Marco Wagner spielt in Lila

    New Members

    Who is online?

    7 guests

      Marco Wagner spielt in Lila

      Ein Wiesbadener Hüne für die O-Line
      1,94 Meter und 120 Kilogramm: Marco Wagner spielt in Lila

      Die O-Line von Frankfurt Universe wird höher. Mit Marco Wagner hat sich ein wahrer Hüne den „Men in Purple“ angeschlossen. Der 1,94 Meter große und 120 Kilogramm schwere Wagner stößt trotz seiner erst 27 Jahre mit langjähriger Erfahrung zum Team von Head Coach Markus Grahn. Von 2002 bis 2013 spielte er in seiner Heimatstadt bei den Wiesbaden Phantoms und zuletzt zwei Saisons lang bei den Braunschweig Lions.

      Am 22. Dezember 1988 geboren, spielte Marco Wagner als 14-Jähriger erstmals im Jersey der Phantoms. Zwei Jahre lang war der neue Universe-O-Liner im Junior Flag-Team der Phantoms aktiv und erlernte die Grundlagen des Sports, bevor er bis 2007 Teil des Jugendteams des Zweitligisten war.

      Von 2004 bis 2007 gehörte Marco Wagner zudem der U19-Hessenauswahl an. 2014 schaffte er schließlich den Sprung in die Herren-Nationalmannschaft, kam aber nie zum Einsatz. „Ich sollte im German-Japan Bowl in Japan spielen, musste allerdings wegen einer Verletzung verzichten…“, bedauert der neue Universe-Lineman.

      Nach seiner Zeit als Jugendlicher blieb Wagner den Phantoms sechs weitere Jahre treu und spielte bis 2013 für Wiesbaden. „Der Aufstieg in die GFL 2010 mit den Phantoms war ein großer Erfolg für mich“, blickt der 27-Jährige heute zurück. Kurze Zeit später stiegen die Wiesbadener jedoch wieder ab und duellierten sich mit Universe mehrfach in der GFL2 – stets ohne Erfolg.
      2008 wurde Marco Wagner als Wiesbadener „Rookie of the Year“ und 2012 gemeinsam mit der O-Line als „Most Improved Player“ geehrt.

      Vor zwei Jahren folgte der Wechsel nach Braunschweig, wo der neue Frankfurter Lineman seine bisher größten Erfolge feierte: Zwei Deutsche Meisterschaften und 2015 der Sieg in der BIG6. „Ein Hammer war 2014 die ,perfect season‘…“, sagt Wagner abschließend. „Das war schon etwas ganz Besonderes.“

      (Quelle: Presse Frankfurt Universe)