Gesprächsbereitschaft der FU

    Gesprächsbereitschaft der FU

    Der Titel liest sich ja erst einmal ganz gut...
    Was dann aber inhaltlich geschrieben wird, ist in dieser Situation m.M.n. unter aller Sau! Schon wieder werden Giftpfeile in Richtung MM geschossen. ÖFFENTLICH!
    Ich halte nicht sooo wahnsinnig viel von MM... er ist nett (wenn er will ;) ) hat das vorgegebene Ziel (Aufstieg) erreicht. Mehr nicht. Dafür sollte man ihm schon mal etwas Respekt zukommen lassen. Meinen größten Respekt hat er seit gestern, als er ne Menge Fehler eingestanden hatte! Macht nicht jeder. Und von MM hätte ich das nicht erwartet!
    Er reichte der FU gestern die Hand... und wie antwortet der Vorstand!?
    Siehe Artikel...

    afc-universe.de/index.php/de/v…aft-seitens-des-vorstands

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „LilaIstNeGeileFarbe“ ()

    Schade das man das dann wieder so öffentlich machen muss. Man hätte es gestern Fragen können, wenn dies mal vorher bekannt gewesen wäre.
    Für mich sieht das erneut nach einem öffentlichen Nachtreten aus. Das ist nicht unbedingt förderlich in der Sache.
    Hi,

    ich war auch gestern da und habe da so das ein oder andere in der Pause von Universe Mitgliedern gehört was mich schon aggresiv gemacht hat.

    Ich finde alles was dort gesagt wurde war vernünftig. Hatte auch eine gewisse Logik. Die Frage (es waren nicht wenige) waren sehr gut und haben den Nerv getroffen um den es uns allen geht.

    Aber da gibt es Leute die sich hinstellen und die Unterstützung des Univers-Vorstands davon abhängig machen das MM nicht mehr im Boot ist.
    UND DANN DIE BEGÜNDUNGEN:
    Weil sie von ihm enttäuscht sind --- Beispiel: Sie hätten keine Fähnchen für Auto bekommen oder versprochene die Stadionbesichtigung hat nicht stattgefunden, etc......
    HALLO wenn ich daran denke das ich wegen so einem Sch..ß evt. nächstes Jahr kein Football in Frankfurt sehen kann. fie

    Wenn man dann die Universe-Homepage liest geht einem schon das Messer in der Tasche auf.

    Ich glaube die wollen nicht..oder haben in ihrem eigenen Laden auch nicht alles im Griff. Jetzt steht ja wohl die Vorstandwahl an und alle sollten
    sich Gedanke darüber machen ob ein nicht erhaltenes Geschenk der Auslöser für ein nicht stattfinden der Saison 2016 sein sollte.

    Grosser Hoffunungsträger für alle Fans ist Martin Latka...er scheint mir der einzige der die beiden Parteien zusammen bringen kann.
    Es war gestern schön zu beobachten das er derjenige war der die Univers-Mitglieder immer wieder "eingefangen" hat.

    Abschliessend möchte ich hoffen das sich die echten Footballfans in der Universe durchsetzen und den Kleinkrämern klar machen um was es hier geht.
    Ich sag da jetzt nicht viel dazu, hab einen dicken Hals im Moment.
    Da gibt's Leute die sich den Arsch aufreißen das man eine Grundlage hat sich gemeinsam an einen Tisch zu setzen und man hat nix besseres zu tun als so eine Mitteilung rauszuhauen?
    Mag ja stimmen was da steht, aber setzt euch doch erst mal zusammen und redet auf der neuen Grundlage. Vielleicht gibt er euch ja alle Info´s die ihr wollt.
    Und macht keine Politik oder Wahlkampf für Freitag, das könnt ihr dort noch machen.
    INTERN ist das gebot der Stunde.
    Wen es scheitert kann man die Gründe auf den Tisch legen.
    Im übrigen verstehe ich nicht so ganz genau das man keine Ahnung über die Geschäfte haben will, aber scheinbar die Geldflüsse kennt? Wen ich weis was rausgeht, weis ich doch auch was reinkommt?
    Hab jetzt doch viel mehr geschrieben als ich wollte. :cursing:
    Hallo,

    ich hätte mir auch gewünscht, dass diese Zeilen so nicht auf der FU stehen würden und einfach bei einem Gespräch, das sicher jetzt zeitnah kommen muss !!,
    angesprochen werden. Weiteres Salz in der Suppe bringt doch nichts mehr.
    Also los geht's....Löffel in die Hand und die Suppe gemeinsam auslöffeln, auch wenn diese salzig schneckt ;-)

    Ich sehe den großartig begonnenen Weg 2007 der FU jetzt eben nicht am Scheideweg sondern AUF DER ZIELGERADE.
    Denkt mal darüber nach.
    Die NFL bestätigt das doch durch Ihr Statement und den zugesandten Vertrag.
    Deren Ziel ist es doch eindeutig so eine aufstrebende Entwicklung wie im tollen Jahr 2015 nicht zu zerstören, sondern zu unterstützen/fördern.
    Football soll doch noch populärer werden und mit der FRANKFURT GALAXY ist das auch möglich.
    Die NFL hat dies erkannt.

    ALSO LEUTE.......kein Salz mehr in die Suppe und die noch ungeklärten Positionen unter 4/6/8 Augen regeln und eine tragfähige Lösung für die Zukunft schaffen.
    Z.B. größere Zahlungsabgänge vom Konto nur mit 2 Unterschriften auslösen, Aufsichtsrat schön bunt gemischt.
    Da fand ich den Vorschlag von MM (wie in den Medien benannt) gar nicht schlecht.
    Und wenn es künftig was gibt, schneller ansprechen, klären dann wird doch die Sache.

    Ich glaube daran, dass Ihr das hin bekommt.....FÜR DEN VEREIN, FÜR DIE FANS, FÜR DEN SPORT.

    Ich bekommt das hin......
    Das sind doch schon wieder Machtspielchen vom Feinsten. Da fragt man sich doch als einfacher Fan, wer jetzt hier gerade mehr Sympathien verspielt.
    klar, muss man der Universe ihr vertragliches Recht zusichern und auch geben. Wenn die FFB das versäumt hat oder sich geweigert hat, dann kann man den Ärger des Vereins verstehen. Warum man aber immer so einen Kindergarten auf Bildniveau machen muss, ist doch eine ganz andere Sache. Da bekommt man ja fast das Gefühl, dass hier mal ein Erwachsener auf den Tisch hauen muss.
    Stillschweigen bis zum Freitag nach der Wahl wäre eher etwas gewesen.
    Naja. Mal schauen, was die MV und die Wahl des Vorstandes noch so and Licht bringen! Ich bleibe ein Optimist und hoffe immer noch auf eine Einigung im Sinne und zum Wohle des Footballs.

    mario39 schrieb:

    Was ist aber, wenn es stimmt das MM Geld für sich abgeleitet hat? Das finde ich nicht gerade kindisch, sondern kriminell. Dafür kann es dann nur einen sofortigen Rücktritt geben.


    Dann sollte man das gefälligst INTERN klären!!!
    Bisher sind es nur Anschuldigungen, die in der Öffentlichkeit getätigt werden! Sollte sich dies allerdings als unwahr herausstellen, ist es nur schwer, dieses wieder gerade zu biegen.
    OMG... ich höre mich ja fast wie ein MM-Fanboy an :D

    Sollten die Anschuldigungen stimmen, steht wohl außer Frage, dass MM entlassen und bestraft werden muss!
    Hallo,

    es muss sich jetzt auf das wesentliche konzentriert werden.......die paar interne Zahlungsdetails sollten vorab und in kleiner Runde (Vorstand, MM, usw.) Intern geklärt werden.
    Auf der MV läuft sonst die sachliche Diskussion Gefahr sich im "Klein Klein" zu verlieren.

    ALLE BETEILIGTEN SOLLTEN SICH EMOTIONAL AUS IHREN LAGERN VERABSCHIEDEN..........ES GEHT UM DAS LILA WIR !!

    Ich hoffe darauf, dass ich die nächste Zeit keine weiteren stichelnden Posts, egal von wem, mehr lesen muss.

    WIR SCHAFFEN DAS.
    Eine Bilanz wird meines Wissens erst am Ende eines Geschäftsjahres erstellt.

    Betriebswirtschafte Ausfertigungen kann man machen - hilft bei der Buchhaltung.

    Steueranmeldungen sind an das FA zu richten.

    Finanzielle Bewegungen innerhalb der GmbH sind Geschäft der GmbH. Der Geschäftsführer kann sich ein Gehalt zahlen oder nicht.

    Er kann Darlehen erteilen oder nicht.

    Da die Geschäfte die GmbH führt, sind es wenn auch Verbindlichkeiten der GmbH.

    Der Verein Universe ist als Kommaditist mit 51% an
    der GmbH und Co. KG beteiligt.

    Somit ist die Haftung des Vereins an dem gesamten Konstrukt
    auf die Einlage beschränkt.

    das Gesamtkapital der GmbH & Co. KG beträgt - wie gestern im zweiten Teil der Veranstaltung nochmal klarer erklärt -
    EUR 1.000,00
    Damit ist klar, dass FU mit EUR 510,00 und die GmbH mit EUR 490,00 GmbH und Co. KG beteilgt sind.

    Zum derzeitige Standpunkt hat die Universe
    dafür keinen Einfluß auf Geschäftsführung und auch keinen Einblick außerhalb der Bilanz.

    Das bedeutet, dass - egal was die GmbH macht, ein maximales finanzielles Risiko vom EUR 510,00 für den Verein FU besteht.

    Darüber hinaus wurde gestern auch erklärt, dass FU von den Sponsoreneinnahmen einen prozentualen Anteil erhält.
    und zwar egal, ob die GmbH und Gewinne erwirtschaftet oder nicht - sie ist an den Einnahmen aus Sponsoring beteiligt ohne
    sich an eventuellen Kosten beteiligen zu müssen.

    und dass Sponsoren da sind ist denke ich unstrittig.

    Zukünftig - so der Vorschlag der anwesenden Herren - wäre der Verein weiterhin nur mit den EUR 510,00 Einlage am Risiko beteiligt, bekäme aber über den Beirat der GmbH nicht nur ein Einischtsrecht, sondern auch eine Mitentscheidungsmöglichkeit über die Geschäfte der GmbH, die im übrigen einen weiteren Geschäftsführer erhalten soll.
    Der Tätigkeitsbereich von Herrn Mämpel würde sich im Bereich Sponsoring und Marketing befinden. Darüber hinaus hat Herr Knower in Aussicht gestellt
    dass er sich mit einer Sperrminorität von 25%+ 1 an der GmbH beteiligt.


    ich wünsche mir sehr, dass sich der Verein FU inkl. Der geschäftsführenden Organe jeder für sich die Chancen eines solchen Vorschlags verinnerlicht.

    Es ist noch nichts in Stein gemeißelt - hier steht ein Angebot im Raum.

    nicht mehr aber auch nicht weniger.

    Als persönliche Anmerkung von mir:
    es gehört auch Mut dazu sich hinzustellen und zu sagen, dass man von der Entwicklung quasi überrollt wurde und
    dass man die Fehler auf dem eigenen Schreibtisch verursacht hat.
    Die Geschäfte der GmbH + Co. KG führt die GmbH. Was die GmbH in ihrer Gesellschaft macht, ist vollkommen egal.
    Aber da die GmbH die Geschäfte der GmbH + Co. KG führt ist es eben nicht egal. Alle Verträge müssten auf die GmbH + Co. KG laufen. Somit ist für diese GmbH + Co. KG eine Buchführung, Betriebswirtschaftliche Auswertung, Bilanz etc. zu machen.
    Wenn man sich mal anschaut, welche Unterlagen für eine Lizensierung einzureichen sind, dann hätte eine Bilanz zum 31.12.2014 vorgelegt werden müssen. So wie FU darauf rumreitet haben sie diese nicht bekommen.
    Das Hü und Hot, das wir hier erleben, ist keine schöne Außendarstellung.

    Bei mir persönlich bleibt ein schlechtes Bauchgefühl, was die Geschäftsführung von Herrn M angeht: Zu viele Wechsel und Wendungen während der Saison, Streit mit so ziemlich dem ganzen Personal, dazu Außenstände, offene Rechnungen, Wahrheiten in Scheibchen, Zurückziehen auf Verträge...

    Dass man mit solchem Geschäftsgebahren von Seiten des Vereins nicht klar kommt, kann ich nachvollziehen. Die hier vorgestellten Lösungen, die die GmbH vorstellt, scheinen mir auf den ersten Blick dennoch gangbar - auch wenn man von Vereinsseite her den Geschäftsführer gerne los wäre. Das Leben ist aber kein Wunschkonzert. Im Sinne des gemeinsamen Ziels "Lila Football mit Niveau" muss man sich hier zusammenraffen.

    Dennoch habe ich Verständnis, wenn der Vorstand darauf aufmerksam macht, dass es immer noch massive Ungereimtheiten gibt, die es zu klären gilt. Allerdings gilt auch zu klären, ob diese den Verein etwas angehen (siehe Gesellschaftskonstrukt). Das hat auch nichts mit Kindereien oder Nachtreten zu tun.

    Wir alle beschwer(t)en uns immer über fehlende Infos. Manche rennen zu jeder Veranstaltung, um Neuigkeiten zu erfahren, andere warten auf die Infos im Netz. Uns hat man nur gegeben, was wir gefordert haben: Jeder mit seiner Sichtweise. Insofern ist es jedem Beteiligten gegenüber unfair, wenn wir uns jetzt beschweren, dass Dinge öffentlich laufen...

    thorroth schrieb:

    Das Hü und Hot, das wir hier erleben, ist keine schöne Außendarstellung.

    Bei mir persönlich bleibt ein schlechtes Bauchgefühl, was die Geschäftsführung von Herrn M angeht: Zu viele Wechsel und Wendungen während der Saison, Streit mit so ziemlich dem ganzen Personal, dazu Außenstände, offene Rechnungen, Wahrheiten in Scheibchen, Zurückziehen auf Verträge...

    Dass man mit solchem Geschäftsgebahren von Seiten des Vereins nicht klar kommt, kann ich nachvollziehen. Die hier vorgestellten Lösungen, die die GmbH vorstellt, scheinen mir auf den ersten Blick dennoch gangbar - auch wenn man von Vereinsseite her den Geschäftsführer gerne los wäre. Das Leben ist aber kein Wunschkonzert. Im Sinne des gemeinsamen Ziels "Lila Football mit Niveau" muss man sich hier zusammenraffen.

    Dennoch habe ich Verständnis, wenn der Vorstand darauf aufmerksam macht, dass es immer noch massive Ungereimtheiten gibt, die es zu klären gilt. Allerdings gilt auch zu klären, ob diese den Verein etwas angehen (siehe Gesellschaftskonstrukt). Das hat auch nichts mit Kindereien oder Nachtreten zu tun.

    Wir alle beschwer(t)en uns immer über fehlende Infos. Manche rennen zu jeder Veranstaltung, um Neuigkeiten zu erfahren, andere warten auf die Infos im Netz. Uns hat man nur gegeben, was wir gefordert haben: Jeder mit seiner Sichtweise. Insofern ist es jedem Beteiligten gegenüber unfair, wenn wir uns jetzt beschweren, dass Dinge öffentlich laufen...


    ENTWEDER veröffentliche ich als FU einen Bericht, in dem ausschließlich steht, dass man gesprächsbereit ist. Der heutige Artikel ist ja eine Reaktion auf die gestrige Veranstaltung...
    ODER ich schreibe am besten gar nichts!
    Wenn es der FU, allem voran dem Vostand, darum ginge eine gemeinsame Lösung zu finden, dann wäre derArtikel nicht so erschienen, wie er erschienen ist!
    Sollen sie von mir aus schreiben, dass Ungereimtheiten zu klären sind... aber muss man wirklich, wenn man (angeblich) "im Sinne des lila Footballs" handeln möchte, solche Giftpfeile in die andere Richtung schießen???
    Wozu soll das gut sein!?
    Bitte sachlich bleiben. 8)

    Würde poker aber soweit zustimmen, daß ich wenig Anlass dazu habe, dem einem mehr zu trauen als dem anderen.
    Ich kann mich nur auf das verlassen, was geäussert wird.
    Das kann ich dann glauben oder bleiben lassen.

    Gilt aber, wie gesagt, für beide Seiten.

    Das wichtigste, was Martin Latka gestern äusserte, sollten sich beide Parteien zu Herzen nehmen: Man muß miteinander reden, um zu einer Lösung kommen zu können.
    Miteinander, nicht übereinander!