Gesprächsbereitschaft der FU

    Egal wie man es dreht...... Ein einziges Chaos und zwar von beiden Seiten.

    Wenn der FR diverse Vorgänge vorliegen, können diese nur aus dem internen Zirkel der GmbH kommen. von einem ehemaligen oder jetzigen Mitarbeiter.

    Ich bin weder Mitglied im Verein noch stehe ich der GmbH nahe, sondern ich bin da sehr neutral und sachlich. Nur um lila Football in Frankfurt am Leben zu halten sollte man weder die eine noch der anderen Seite in Schutz nehmen. Im Gegenteil beide sind nicht mehr tragbar, weder der Vorstand noch die GmbH und MM. Ein radikaler Cut wäre das beste, es wurde in der Vergangenheit und auch jetzt wieder zuviel vertuscht, getrickst, schön geredet, gedeckelt und auf andere geschoben.

    Verlierer: lila Football in Frankfurt, egal wie die Geschichte endet.

    jdackel schrieb:

    Warum gehen so viele von Euch aus, dass der Verein diese Anschuldigungen lanciert hat? Der 2. Hauptklage des Vereins war doch, dass er keine Einsicht in den finanziellen Unterlagen gewährt wurde. Es geisterte während der Saison allerlei Gerüchte rum, dass da Unregelmäßigkeiten im Gange waren. Deswegen hat Universe verlangt die Unterlagen zu sehen. Dieser verständliche Bitte wurde abgelehnt, was natürlich den Verdacht erhärtete. Der Verein hat niemals Beweise gehabt.
    Die jetzt in der FR veröffentlichte Details können NUR von einem Galaxy-Insider kommen.


    Selbstverständlich ist es auch möglich, vielleicht sogar wahrscheinlich, dass auch verärgerte Ex-Galaxy-Mitarbeiter diese Informationen der Presse zugespielt haben. Aber der Auslöser dieser neuerlichen Schlammschlacht war doch ein Artikel von gestern Vormittag auf der FU-Homepage, wo ebenfalls Interna preisgegeben wurden, die man angeblich nie erhalten hat. Und die Entscheidung, diesen Artikel zu veröffentlichen, kann nur durch den Vorstand getroffen worden sein; das hat mit der Presse überhaupt nichts zu tun.

    Auch die Intention dieser Meldung ist offensichtlich. Da ging es zum Beispiel über „höchst fragwürdige Geldabflüsse auf ein Privatkonto des Herrn Mämpel“. Ob Herr Mämpel überhaupt auskunftspflichtig ist oder nicht oder etwa dass Privatentnahmen durch einen Geschäftsführer nicht zwingend illegal sein müssen, wurde nicht einmal in Erwägung gezogen.

    Eine „Berichterstattung“ in dieser Form dient nicht der Information oder gar der Aufklärung, sondern einzig und allein der Stimmungsmache.

    Und woher wissen wir, dass diese Vorwürfe (alle) berechtigt sind? Wir erinnern uns doch alle noch, dass die Abmahnung der NFL, die dem ahnungslosen Vorstand vorenthalten wurde, als Grund herhalten musste, um (neben 23 anderen Gründen) wegen Vertrauensbruch den Gesellschafter- und Vermarktungsvertrag kündigen zu können. Und was ist von diesem Vorwurf geblieben? Nichts! Wer sagt uns also, dass die anderen Vorwürfe zutreffen? Ich dachte immer, wir leben in einer Rechtskultur, in der ein Beschuldigter sich äußern darf, bevor er öffentlich vorverurteilt wird.
    Eins sollte spätestens seit heute jedem klar sein. Das Thema "Galaxy" ist gestorben!
    Die Frage ist nur... kann man mit dem derzeitigen Vorstand den lila Football in der GFL1 am Leben halten!?
    Ich sage NEIN!
    Was in den letzten Wochen und vorallem Tagen vorgefallen ist, ist untragbar für den Verein und hat dessen Ruf MASSIVST beschädigt!!!
    Daher mein Vorschlag... Im Vorstand ausmisten!
    Darf ich dir da kurz widersprechen ;) .
    Das Thema Galaxy kann am Samstag gestorben sein, noch gibt es eine MV, bei der keiner von uns weis was passieren wird. Alter Vorstand wird bestätigt, Neuer Vorstand? Und wer wäre das?
    Und mit dem Verband sehe ich im Moment noch keine unüberwindliche Probleme, da wohl dort einiges an Ausnahmen geht, wie an anderen Vereinen zu sehen ist. Und dies Regeländerung des Verbandes bezüglich Gesellschafterform ect ist bis jetzt wohl noch nirgends bestätigt, kommt als nur von Universe.
    Sieht wieder etwas schlimmer aus als Sonntag, aber noch ist etwas Hoffnung da.

    MacSchnee schrieb:

    Darf ich dir da kurz widersprechen ;) .
    Das Thema Galaxy kann am Samstag gestorben sein, noch gibt es eine MV, bei der keiner von uns weis was passieren wird. Alter Vorstand wird bestätigt, Neuer Vorstand? Und wer wäre das?
    Und mit dem Verband sehe ich im Moment noch keine unüberwindliche Probleme, da wohl dort einiges an Ausnahmen geht, wie an anderen Vereinen zu sehen ist. Und dies Regeländerung des Verbandes bezüglich Gesellschafterform ect ist bis jetzt wohl noch nirgends bestätigt, kommt als nur von Universe.
    Sieht wieder etwas schlimmer aus als Sonntag, aber noch ist etwas Hoffnung da.


    Genau deshalb will ich eine ungefilterte Stellungnahme des Verbandes.
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf diese gerne behalten. evilgrin

    mriesler schrieb:

    MacSchnee schrieb:

    Darf ich dir da kurz widersprechen ;) .
    Das Thema Galaxy kann am Samstag gestorben sein, noch gibt es eine MV, bei der keiner von uns weis was passieren wird. Alter Vorstand wird bestätigt, Neuer Vorstand? Und wer wäre das?
    Und mit dem Verband sehe ich im Moment noch keine unüberwindliche Probleme, da wohl dort einiges an Ausnahmen geht, wie an anderen Vereinen zu sehen ist. Und dies Regeländerung des Verbandes bezüglich Gesellschafterform ect ist bis jetzt wohl noch nirgends bestätigt, kommt als nur von Universe.
    Sieht wieder etwas schlimmer aus als Sonntag, aber noch ist etwas Hoffnung da.


    Genau deshalb will ich eine ungefilterte Stellungnahme des Verbandes.


    Hallo mriesler,
    bleibe da bitte dran.......dass das hier "wirkliche" Tatsachen und "ungefiltert" auf den Tisch kommen........anders geht es leider nicht mehr.
    Machst Du genau richtig.
    DANKE
    Man muss natürlich bedenken, dass ein Vorstand aus sieben Leuten besteht. Die in den meisten Fällen diese Funktion neben ihrem normalen Job ausüben. Und bei jeder Abstimmung in diesen Gremien gibt es vorher Diskussionen, Meinungsverschiedenheiten usw., bevor es zu einer Abstimmung kommt.
    Man kann also nie sagen, wer wie gestimmt hat, denn ich fände es noch schlimmer, wenn der Vorstand eines Vereins in der Öffentlichkeit uneins auftreten würde. Was natürlich einzelne denken, sei dahingestellt.

    Fraglich ist hier, wer von den vielen Leuten, die jetzt - natürlich teilweise zu Recht - Kritik üben, überhaupt bereit wäre, einen Vorstands-Job zu übernehmen. Für diese Tätigkeit gibt es kein Geld, man opfert Zeit und erntet dafür in vielen Fällen nur Häme, selten Dank.
    Und nein, ich bin nicht (!!) selbst Vorstandsmitglied, nur jemand, der von Anfang an dabei war und sich auch jahrelang den Rücken und die Füße wund geschafft hat. Aber es hat mit den Leuten einfach Spaß gemacht und wäre schade, wenn jetzt alles vorbei wäre.
    ...ich lese seit etlichen monaten hier mit, jetzt hab ich mich - unter anderem wegen des tilman engel statements - hier registriert.
    damit ihr wisst, mit was ihr es zu tun habt: ausser dem allerersten spiel gegen die monarchs habe ich jedes heimspiel der galaxy gesehen. jedes. dauerkarte seit 92 bis zum ende für alle jahre, die es die galaxy gab. ich war in edinburgh, amsterdam und bei den deutschen worldbowls sowieso. trotzdem ist mir der name "galaxy" auf der verpackung nicht so wichtig, dass ich deswegen alles abnicken würde.

    mir ist auch die universe nicht so wichtig, dass ich dort alles abnicken würde. eigentlich, ja eigentlich gehört der jetzige vorstand abgestraft, dass er solche verträge gemacht hat, die einen mämpel überhaupt in die lage versetzen, solche spielchen zu treiben. wer möglicherweise zu sparsam ist um einen volljuristen über verträge dieser relevanz schauen zu lassen, der hat an der falschen stelle gespart und ist auf der position fehl am platz. sorry, vorstand.

    eigentlich gehört aber auch mämpel entsorgt, der hatte es bei mir mit drei aktionen komplett verschissen. er ist ja in der tat "nur" angestellter einer gmbh, deren 49% eigentümer er ebenfalls ist. aber erstens zeigt die tatsache, dass er die marke "galaxy" weder auf die gmbh noch auf den verein, sondern auf seine person hat eintragen lassen, was sein interesse ist. zweitens war die vorlaute "keine rückgabe"-haltung für das nicht stattfindende relegationsspiel schlicht und einfach widerrechtlich, auch da gings ihm nur ums geld. scheiss auf die fans. und das dritte war "da will nur jemand pöstchen" auf die kündigung hin. nochmal: er ist nur angestellter und vermarktet etwas, was ihm nicht gehört. diese bisherigen punkte sind ja fakt und keine mutmassungen. wenn nun als viertes - wenn es denn stimmt - die mailüberwachung hinzukommt, dann wäre das für mich der übelste punkt. es ist richtig, das kann man als arbeitgeber machen, aber dann muss es nachweisbar den mitarbeitern kommuniziert sein. ansonsten reden wir über eine straftat.

    für mich als außenstehenden wäre eine lösung ohne rehm und mämpel das wünschenswerte. nicht nur, dass die aussendarstellung durch das verhalten beider seiten böse gelitten hat, es ist weder mit einem vorstand, der - nochmal sorry - offensichtlich nicht in der lage ist, einen vertragstext und dessen tragweite zu kapieren und der diese öffentlichen schlammschlachten schlägt, der sache gedient noch mit einem - ebenfalls sorry - nicht wirklich an ethik im geschäftsleben glaubenden kleinen j.r. ewing mit dem selbstbewusstsein eines julius caesar.

    die wirklich sauberste lösung wäre die ohne beide. jedenfalls in meiner welt, die noch sowas wie ethik, treu und glauben im geschäftsleben und zusammenarbeit im sinne des zieles und nicht persönlicher bereicherung oder profilierung kennt. die hauptbeteiligten dieser schlammschlachten dürften verbrannt sein, sowohl bei sponsoren als auch bei den meisten fans.
    ich würde mir vernünftige jungs ohne profilneurose wie martin latka "vorne" in der entscheidungsebene des vereins wünschen, aber der müsste ja mit der muffe gebufft sein, wenn er seinen bänkerjob auch nur etwas dafür einschränken würde. und ich will keinen mit der attitüde eines mämpel auch nur irgendwo in der nähe des vereins. denn der wird immer nur zum eigenen vorteil agieren.

    und ich wünsche mir ein lila gfl1-team für die nächste saison mit "galaxy" auf dem jersey, soweit irgendwie machbar. nur ist das hier nicht mein wunschkonzert und das oben gewünschte schliesst es fast aus...
    @Karl
    Herr Mämpel war an der GmbH & Co. KG nicht direkt beteiligt.
    Die GmbH war der Koplementär und bestimmt daher den Geschäftsführer.
    Der Verein hielt zwar 51 % der Anteile an der GmbH & Co. KG, hatte aber als Kommanditist keinen Einfluß auf die Geschäftsführung.

    Die Geschäftsführende GmbH gehört zu 100 % Herrn Mämpel.
    Damit hätte nur er sich selbst als Geschäftsführer entlassen können.

    Ich frage mich auch, warum der Vertrag vor der Unterzeichnung offenbar nicht dem Verband zur Prüfung vorgelegt wurde.
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf diese gerne behalten. evilgrin
    Wie ich gehört habe, steht die MV am Freitag auf der Kippe.
    Die Location (Ruderclub) sei wahrscheinlich zu klein. Und man wolle angeblich nicht, dass jemand sagen könnte es würden nicht alle Mitglieder in den Raum passen. Daher sei die Sitzung rechtlich nicht ok.
    Meine Meinung: Sollte dies wirklich so sein... also, dass die MV abgeblasen wird... würde das gewissen Herrschaften richtig gut in die Karten spielen.
    Denn dann müssen erst einmal Einladungsfristen von 3 bis 4 Wochen eingehalten werden. In dieser Zeit kann man viel "anstellen"! Ohne dass man vorher die Mitglieder einbezieht!!!
    sehe ich etwas anders. das mit der verschiebung - wenn sie denn käme - wäre für die vereinsführung eher ein dilemma.
    eine aus einem solchen grund anfechtbare mv zu veranstalten würde in hinsicht auf eine entscheidungsfähigkeit für die neue saison wohl insgesamt sogar länger verzögern als eine verschiebung. zudem wären dann die entlastung und die mögliche - ich würde sogar sagen nicht ganz unwahrscheinliche - bestätigung des vorstands hinfällig. so etwas würde m.e. sogar eher der gegenseite in die karten spielen. zudem sind die meisten vorstandsentscheidungen auch nach einer korrekten mv ohne einbeziehung der mitglieder möglich, soweit die satzung oder gesetze nichts anderes sagen. auch das argument greift also genau andersrum.

    aber was mich etwas erstaunt: einerseits sprichst du dich gegen mutmassungen aus, wenn sie in die eine richtung gehen, bist aber mit deinem post hier in die andere richtung ganz vorne mit dabei. ich bin eher ein freund von fakten, denn mutmassungen dieser art bringen uns nicht wirklich voran. genauso wie die gesamte leider öffentlich geführte schlammschlacht...
    Da die Gespräche bis jetzt nicht stattgefunden haben, gehe ich auch kaum davon aus, das dies noch passiert.
    Hier kam dann nur heisse Luft vom Verein, denn dieser ist nicht mehr bereit mit MM zu reden.
    Der Verein verfolgt seine eigenen Ziele die nichts mehr mit der FFB und MM zu tun haben.
    Die Sache Galaxy egal was die NFL mit dem Namen machen wollte, ist meiner Meinung nach tatsächlich nach einem Jahr erneut Geschichte und diesmal dann wohl auch für immer.
    Der Verein sollte dann aber seine Präamble in der Satzung verändern.
    für mich steht fest in 2016 gibt es keinen lila football in frankfurt der verein in form des derzeitigen vorstandes ist nicht in der lage ist ein team bzw trainer zu unbterhalten mangels kohle und die ffb hat ganz einfach keine lizenz und damit zulassung vom verband es wird dann ab 2017 wieder in der landesliga losgehen evtl.