Presseberichte Saison/Jahr 2019

      gausi wrote:

      eine Androhung von Punktabzug bei Verstößen

      bei néuen tatbeständen ja, aber es ging oben um einen erneuten punktabzug vor dieser saison, das wäre eine durchaus anfechtbare doppelbestrafung bereits geahndeter tatbestände. solche dann angreifbaren dinge passiert juristen, die ja den verband leiten, eher nicht so oft...
      Ich habe den angesprochenen Artikel nicht gelesen, doch wenn ich der hier geposteten Zusammenfassung folge, komme ich zu dem Schlus, dass sie entweder spekulieren oder mehr wissen als ich.
      Eure Ansichten zur Doppelbestrafung sind arg lila eingefärbt. Durch die FFB-Vorgeschichte, korrigiert mich, wenn ich falsch liege, gab es Auflagen (Kaderbegrenzung, Sicherheitsleistung) und Androhungen (Punktabzug). Da die FUB in 2016 und 2017 weiter mehr Geld ausgab als reinkam, müssen die Lizenzunterlagen für 2017 und 2018 (für 2016 fehlten ja Unterlagen und Übersichten aus der 2015 FFB-Zeit) die wirkliche FUB-Situation etwas frei interpretiert haben. Von daher sehe ich den Punktabzug in 2018 als Bestrafung, dass 2016/2017 die Auflagen nicht eingehalten und nicht wirtschaftlich gearbeitet wurde. Von daher wäre der nächste Punktabzug in meinen Augen eine Konsequenz aus der Insolvenz 2018.

      Betrachten wir es mal ganz nüchtern. Die Unicorns sind auch in der Saison 2019 Favorit auf die Staffelmeisterschaft. Selbst wenn die Unicorns zur Halbzeit zurück lagen, gelang es ihnen, für die zweite Hälfte Anpassungen vorzunehmen, um das Spiel noch zu ihren Gunsten zu entscheiden. Respekt, Kompliment. Dazu die spezifische Neigung der Unicorns, allen US-Spieler mit dem kompletten College-Programm bei entsprechender Möglichkeit eine EU-Staatsangehörigkeit zu beschaffen, um mehr als zwei US-Spieler mit Klasse und Erfahrung gleichzeitig auf dem Feld einzusetzen, wird es schwierig machen, die Unicorns von der Spitze zu stürzen. Das mit der EU-Staatsbürgerschaft ist legal, wird von allen Mannschaften gemacht, aber in dieser Intensität kenne ich es nur von den Unicorns.

      Wenn wir davon ausgehen, dass die Unicorns alle Spiele gewinnen - so eine perfect Season hat ja was - habe alle Mannschaften mindestens zwei Niederlagen. Wer wird "Top of the rest"? Auch wenn sich andere Teams ärgern über die Frankfurter Überheblichkeit, sehe ich Universe in dieser Hinsicht ganz oben. Ich habe da vollstes Vertrauen in Coach K. mit seinem Scouting und seiner Defense. Wenn Universe nochmal Punkte aberkannt bekommt, steigert dies nur die Spannung, unsere Motivation (Team und Fanunterstützung) und der AFVD kann sagen: "Ich mach' doch und zwar mehr als andere Verbände."

      2017 und 2018 hat der AFVD Universe wegen "Big 6/4" gebraucht, in diesem Jahr nicht. Also von daher: Nochmal Punkte abziehen, nur noch redlich wirtschaften und zusehen, dass man über die Zeit die auf Null gestellten Forderungen doch noch freiwillig leistet.
      Jürgen, Und ich sehe dieses Jahr trotzdem deutlich engere Spiele von Universe gegen die anderen Gegner, wo wir auch mal ein Spiel verlieren können. Wir sind zwar gut besetzt, aber ich sehe trotzdem bei CB in der Defensive eine kleine Schwäche und unser Running Game wird auch schwieriger werden, denn der Schwede, den wir verpflichtet haben, wird wahrscheinlich nicht die Lücke schliesen können , die Bergeron und Betza hinterlassen. Auf dem College wurde er hauptsächlich bei Special Teams eingesetzt und hat eine Statistik von -3 Yards im letzten Jahr. Mal sehen, wie unsere runderneuerte O-Line stehen wird. Es wird eine spannende Saison, wenn wir spielen dürfen! Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden, was Thomas bisher zusammen gestellt hat für die Finanzen und das wir noch immer keine Zusage vom Verband haben. Also wirklich super Arbeit von Thomas Kösling! :mrburns:
      Ich denke auch, dass der Frankfurter Football-Sport vom Verband und durch die Insolvenz genug eingenordet wurde:

      - die sehr hohe Kaution an den AFVD bindet Mittel, die der am finanziellen Nullpunkt startenden FUB 2019 nun fehlen

      - unser Verein hat selber die Konsequenzen in personeller Hinsicht in eindrucksvoller Weise gezogen - siehe neuer Vorstand und neue Geschäftsführung

      - durch das - für unsere Belange - sich doch länger hinziehende Insolvenzverfahren, konnte vieles nur mit "gebremsten Schaum" angedacht und auf den weg gebracht
      werden

      - die negativen Erfahrungen vieler Sponsoren im Zusammenhang mit der Insolvenz (z.B. negative Presse; davor häufig sehr unbefriedigende Betreuung/Kommunikation
      mit FUB-GF...) wirken sich natürlich jetzt erst aus. Zerstörtes Vertrauen neu zu bilden, dauert und bedarf mindestens einer soliden Saison

      - durch die immer noch fehlende endgültige Lizenz-Erteilung für 2019 werden (unnötige, sich negativ auswirkende) Unsicherheiten bei Fans, willigen Sponsoren, im Team,
      in der FUB-GF und der an Football interessierten Öffentlichkeit ziemlich unverhältnismäßig verlängert
      Ich vertraue dem Team (Coaches, Spieler, Staff), die wuppen das schon. Und persönlich sind mit knappe Ergebnisse, auch wenn es nicht zugunsten von Universe ist (14:13 in Stuttgart, 9:10 in Berlin, 24:14 gegen die Dukes, 26:19 gegen Nacita Marburg), angenehmer. Dürften auch mehr Zuschauer kommen, wenn es nicht klar ist, wie das Spiel ausgeht.

      Den PO-VF-Heimspielplatz anstreben - da bin ich voll bei euch. Aber es geht die Welt nicht unter, wenn es nicht klappt. Hauptsache Universe spielt, gibt sein Bestes auf dem Feld und Verläss-/Redlichkeit/Fairness steht an erster Stelle.
      Vielleicht würde es was bringen, wenn man die AFVD-Spitze zum ersten Heimspiel in die Loge einlädt. Da könnte Ball und Spielgenehmigung (von Lizenz rede ich erst gar nicht) vom Präsi ins Stadion gebracht werden. Wenn ihm das Essen nicht schmeckt, kann er die Spielerlaubnis vor Publikum zerreißen und alle fahren unverrichteter Dinge nach Hause. Also Augen auf bei der Catererwahl.
      in gut 3 Wochen startet die Saison, ist also nicht mehr viel Zeit. Entweder man erteilt die Lizenz oder halt eben nicht. Die Situation ist nicht nur für Universe blöd, sondern auch für die anderen Südmannschaften, alle müssen planen. Rein theoretisch können die anderen auch noch keine Dauerkarten verkaufen, da ja immer noch ein Heimspiel wegfallen kann.
      Für Universe ist es halt doppelt schlecht, da sicherlich die Sponsorengelder abhängig von der Lizenz sind und man nach der Insolvenz mit nichts gestartet ist.
      was ich in letzter zeit auch immer wieder feststelle...haste mal nen bild...ja hier ...ah dass ist der qb der ami…

      auch hier in dem bericht ist es ein ami qb aber andrew elfers und nicht Steve....oh mann dash