Kiel Baltic Hurricanes melden Insolvenz an

    tja geht nicht nur uns so.....allerdings wurde hier wohl früher die reißleine gezogen...….

    Post was edited 1 time, last by “gausi” ().

    die haben mehrere gesellschafter, die seit jahren bei bedarf nachgetankt haben.
    jetzt haben sie wohl keine lust mehr. aber denkbar ist, das auch saubermann kiel seit jahren rote zahlen schreibt, die nur durch permanente spritzen abgefedert wurden.

    walterer wrote:

    die haben mehrere gesellschafter, die seit jahren bei bedarf nachgetankt haben.
    jetzt haben sie wohl keine lust mehr. aber denkbar ist, das auch saubermann kiel seit jahren rote zahlen schreibt, die nur durch permanente spritzen abgefedert wurden.


    Ganz so ist es aber wohl nicht. Denke aber auch das die deutlich weniger Schulden haben.
    "

    Doch die in Kiel umstrittene Möbel-Kraft-Ansiedlung wurde zur Hängepartie. Zuletzt kam die Nachricht, dass statt Möbel Kraft ein Möbel-Höffner-Markt entstehen soll.

    Während
    sich die Möbelhaus-Planungen immer weiter verzögerten, investierte die
    Kieler Football Vermarktungs GmbH & Co. KG selbst in das Gelände –
    mit Geld, das im sportlichen Bereich fehlte. In der vergangenen Saison
    verpassten die Canes erstmals in ihrer zwölfjährigen GFL-Geschichte die
    Playoffs.
    ...denk dran da ist noch nicht eröffnet worden....außerdem sind es noch gut 10 Wochen bis die karten unterm baum liegen....also so wie bei uns...... lol
    ...ich bin nach den bisher veröffentlichten angaben ziemlich sicher, dass die situation, die gründe oder die art und weise der insolvenz nicht wirklich mit unserer vergleichbar sind. insofern ist schadenfreude oder grinsen ziemlich sicher fehl am platz, aus unserer richtung ist das jeder negativkommentar sowieso. probleme woanders rechtfertigen keines der versäumnisse bei uns... die kieler führen übrigens unabhängig von der bislang unveröffentlichten schuldenhöhe vor, wie man das zeitnah nach einer saison macht, ohne dk-halter zu vergrätzen. zeitnah heißt auch , dass die wohl eine funktionierende buchhaltung und vor allem eine kontrolle haben. zudem läuft deren betriebsgesellschaft nun schon neun jahre, die haben auch definitiv nicht in den ersten beiden seasons den etat doppelt überschritten.

    ich sehe deren scheitern mit bedauern. es zeigt aber, dass dort wohl auch die stadionsituation der knackpunkt war, was auf ein breiter angelegtes problem der gfl in diesem punkt hindeutet. dort, wo städte die spielstätten gratis oder zum symbolischen wert überlassen, passiert sowas eher nicht. den anderen macht es zu schaffen, weil zuschauerzahlen die spielstättenkosten nicht überall rechtfertigen. die einnahmen geben beim durchschnittsverein offensichtlich keine footballgerechte umgestaltung einer eigentlich ungeeigneten spielstätte und erst recht keine beteiligung an einem komplett neuen stadion her. das problem ist eher ein strukturelles.

    bei uns waren die hohen stadionkosten nur ein einzelner baustein der insolvenz, der absolut zu stemmen gewesen wäre. nach dem, was ich bisher aus der kieler presse herauslese, war die spielstätte dort ein großer teil des problems...

    Karl wrote:

    ...ich bin nach den bisher veröffentlichten angaben ziemlich sicher, dass die situation, die gründe oder die art und weise der insolvenz nicht wirklich mit unserer vergleichbar sind. insofern ist schadenfreude oder grinsen ziemlich sicher fehl am platz, aus unserer richtung ist das jeder negativkommentar sowieso. probleme woanders rechtfertigen keines der versäumnisse bei uns... die kieler führen übrigens unabhängig von der bislang unveröffentlichten schuldenhöhe vor, wie man das zeitnah nach einer saison macht, ohne dk-halter zu vergrätzen. zeitnah heißt auch , dass die wohl eine funktionierende buchhaltung und vor allem eine kontrolle haben. zudem läuft deren betriebsgesellschaft nun schon neun jahre, die haben auch definitiv nicht in den ersten beiden seasons den etat doppelt überschritten.

    ich sehe deren scheitern mit bedauern. es zeigt aber, dass dort wohl auch die stadionsituation der knackpunkt war, was auf ein breiter angelegtes problem der gfl in diesem punkt hindeutet. dort, wo städte die spielstätten gratis oder zum symbolischen wert überlassen, passiert sowas eher nicht. den anderen macht es zu schaffen, weil zuschauerzahlen die spielstättenkosten nicht überall rechtfertigen. die einnahmen geben beim durchschnittsverein offensichtlich keine footballgerechte umgestaltung einer eigentlich ungeeigneten spielstätte und erst recht keine beteiligung an einem komplett neuen stadion her. das problem ist eher ein strukturelles.

    bei uns waren die hohen stadionkosten nur ein einzelner baustein der insolvenz, der absolut zu stemmen gewesen wäre. nach dem, was ich bisher aus der kieler presse herauslese, war die spielstätte dort ein großer teil des problems...


    Schadenfreude wäre in der Tat unangebracht, gerade aus unserer Sicht.

    Dennoch ist es erstaunlich, dass von drei Betriebsgesellschaften zwei in Insolvenz sind. Und Braunschweig steht - in Bezug auf die Vergangenheit - auch alles andere als sauber da. Da drängt sich bei mir die Frage auf, ob es eventuell am System liegt und ob diese Konstruktion nur dann funktioniert, wenn es gut läuft. Aber dann bräuchte man sie ja auch gar nicht.

    Was die konkreten Ursachen für die Insolvenz in Kiel anbelangen, tappen wir alle noch im Dunkeln und werden das wohl auch nie abschließend erfahren. Allerdings weiß ich nicht so genau, ob die Kieler das mit der Meldung so zeitnah hinbekommen haben. Dass man das nicht mitten in der Season macht, sondern erst am Ende ist klar. Allerdings wurde ja auch angedeutet, dass man sich von den Problemen, die man mit der Gründung einer Betriebsgesellschaft in 2009 zu lösen glaubte, wohl doch nie so ganz lösen konnte und dies zumindest ein Mitgrund für die Insolvenz gewesen sein mag. Es würde mich nicht wundern, wenn man sich in Kiel - in welchem Umfang auch immer - von Saison zu Saison geschleppt hat.
    Die Kieler haben sich sicherlich die letzten Jahre von Saison zu Saison geschleppt. Und das teilen sie ja in dieser Meldung auch mehr oder wengier offen mit:
    baltic-hurricanes.de/newsdetai…e-saison-2019-planen.html

    Als sie den Platz bei Kilia übernommen haben, lag dessen Ausstattung irgendwo zwischen Ginnheim und Rüsselsheim und sie haben alles immer weiter vergrößert und GFL tauglich umgebaut, dass das kein unerheblicher finazieller Aufwand war, steht ja auch drin. In der Betrachtung ergibt sich dann auch so ein wenig das Bild, warum viele Spieler nachdem sie zu Beginn der Saison 2017 aus HH kamen dann auch recht schnell wieder weg waren in Richtung 2018. Da wird jemand (auch) einige Posten zusammen gestrichen haben.

    Da wäre es sicherlich auch nicht dumm den Kontakt zu Gunnar Peter zu suchen und seinen Berichten zu lauschen wie man Kader und Finanzen so managed, dass man zwar noch Playoffteam ist, aber nicht Gefahr läuft tiefer abzurutschen. Könnte ja durchaus ein Thema für uns sein in 2019...
    Naja und allzu fern ist dass ganze für uns auch nicht....werden die Kieler ja von der selben Kanzlei durch die Insolvenz geführt.....da haben die beiden iv bestimmt einiges miteinander zu reden.....

    mal sehen vielleicht ist ist der Austausch ja für beide Vereine/Mannschaften ja nützlich....