Die aoMV am 10.11.2018, die Wahlen und Politik

    Neu

    Karl schrieb:

    ...wenn ich noch mod wäre, dann würde ich jetzt mal zur mäßigung aufrufen und klar stellen, dass bitte von persönlichen angriffen abzusehen ist, andernfalls täte manchmal ne kurze denkpause gut. wenn ihr hier nicht mehr beizutragen habt als persönliche angriffe, dann seid ihr im falschen forum.


    Da ich noch Mod bin tu ich das eben.
    Der Wahlkampf ist vorbei, jetzt sollten wir eigentlich wieder ein gemeinsames Interesse haben.

    Neu

    Erstmal Danke, Uwe, für die Antworten.

    Eigentlich wollte ich die DK-Diskussion gar nicht befeuern und hatte ja geschrieben, dass ich, so wie ich die neuen handelnden Personen kenne, denke, dass dem nicht so sein wird und hoffe, dass da noch was für alle DK-Besitzer kommt. Dass die Mitglieder 10% NL haben, war schon immer so und ist auch durchaus normal. Wenn man jetzt einen entsprechenden Abschlag auch für die alten DK-Besitzer, die nicht Mitglied sind, gibt, ist für mich alles okay. Ich hatte in der Vergangenheit schon vorgeschlagen, dieses Jahr, den Altbesitzern von DK 30% zu geben (gerne 10% mehr für die Mitglieder). Damit könnte man fair und ehrlich einen Beitrag zu den letztjährigen Verlusten leisten, alte DK-Besitzer bei der Stange halten und neue gewinnen, weil man deren "Normalpreis" erklären könnte. Für mich wäre das ein toller Ansatz und ein Grund die DK zu verlängern. Falls man sich das einfach nicht leisten kann, dann darf man es aber auch nicht den Mitgliedern geben, wenn man zukünftig nicht nur vor Mitgliedern spielen möchte.

    Wir werden die Einkünfte der DK benötigen, um den Zeitraum bis Saisonbeginn zu überbrücken, aber wenn ich ehrlich bin, werde ich - unabhängig vom Nachlass - dennoch nicht so blauäugig sein, wie im vergangen Jahr. Ich will dann vor dem Verkauf schon mehr Informationen über die geplante wirtschaftliche Lage. Stand heute würde ich noch keine DK Karten kaufen und warten, wie das Konzept sich in der Praxis gestaltet (Lizenzerteilung, Stadion, Trainer, Spieltagabläufe, Kaderplanung). Das wird eine Aufgabe der neuen Führung sein, hier mit Transparenz (wo möglich) zerstörtes Vertrauen zurück zu gewinnen. Ich will sehen, dass sich Fundiertes bewegt, dann bin ich dabei.

    Was die Haftungssache angeht, so schmeißt bitte nicht das Strafrecht mit dem Zivilrecht durcheinander. Nur, weil der Staatsanwalt keinen strafrechtlichen Ansatz sieht, heißt das nicht, dass es keine zivilrechtliche Haftung z.B. wegen Aufsichtsverletzung gibt. Außerdem wurde ja schon gesagt, dass die strafrechtliche Prüfung nur gegen den Geschäftsführer geht und nicht gegen die, die ihn kontrollieren sollten. Das ist eine rein zivilrechtliche Angelegenheit, die angegangen werden muss.

    Neu

    So, ich denke es ist mal für die Nicht da gewesenen wichtig mal einen Bericht eines neutralen zu den zwei Konzepten und die Beweggründe seiner Wahl zu hören.
    Alles was ich jetzt schreibe sind meine Erinnerungen und Meinungen dazu, die andere natürlich auch anders wahrgenommen haben können.

    Zu der MV bin ich mit einer eigentlich 50%/50% Einstellung gegangen, da ich mich dort von den Konzepten und Leuten überzeugen lassen wollt. Eigentlich deshalb weil ich mir TE als GF schon sehr gut vorstellen konnte, da er aus meiner Sicht ein absoluter Fachmann in diesen Gebiet ist.
    Erste Überraschung dann, es wurde kein drittes, also Altvorstandskonzept vorgestellt.
    Nach der Vorstellung der Konzepte wandelte sich der leichte Vorsprung den bttf durch die Person TE hatte aber schon zu einen Vorsprung zu Kickoff19 um.
    Weshalb? Mein Gefühl war so das das Konnzept von Kickoff19 durchdachter und schon weiter Fortgeschritten war. Es wurden zu allen Themen in der Kürze der Zeit etwas gesagt, auch zum Verein und der Jugend ( Z.b. der Plan mit der Kadettenmannschaft ). Des weiteren wurden ein Finanzielles Konzept, Sponsorengelder in Form von Absichtserklärungen dargelegt und klar Namen für alle Bereiche benannt. Bei der Präsentation von TE für Bttf wurde der Verein im Gegensatz zu Kickoff19 sehr Stiefmütterlich behandelt ( selbst auf Nachfrage nach der Jugend wurde nur Geschäftsmäßig davon geredet das diese für den verein gewonnen werden müsste. Hörte sich aber eher so an als das TE diese als Zuschauer im Stadion meinte ). Namen für den Vorstand Fehlanzeige. Das einzige was wohl als konkret rüberkam war das es jemanden gab der als Sponsor das Gehalt des GF übernehmen würde. Sehr Geschäftsorientiert, wahrscheinlich Zuviel des Guten.
    Auch bei der Fragerunde sah Kickoff aus meiner Sicht insgesamt besser aus. Man trat als Team auf, gegen die ein Mann Show von TE.
    Zwischen den Politischen Fragen, gab es dann zwischendurch Fragen die in diesen Zusammenhang wichtig waren. Lizenzierung z.B.
    Insgesamt auch hier mein Eindruck das Kickoff dort die Nase vorn hatte.
    Beide Seiten haben auch Fehler gemacht. ZB bei dem Thema warum man sich nicht einigen konnte. Dort hat Kickoff doch etwas gepatzt.
    Auch das mit den DK´s, also den Mitgliedern von letzten Jahr 50% Ermäßigung zu gewähren, kam bei mir eher negativ rüber. Nicht wirklich gut durchdacht und wen es Stimmenfang sein sollte hat das bei mir zumindest nicht genutzt.
    Bttf hat meiner Meinung nach den großen Fehler gemacht nur auf TE zu setzten und erst auf (mehrmaliger) Nachfrage Namen zu den Vorstandsposten zu benennen. Und auch dann wurden diese nicht mit "Leben" gefüllt obwohl Bttf noch bei der letzten Frage des Abends, die genau darauf abzielte, die Gelegenheit hatte seine Kandidaten genauer vorzustellen. Ach ja und dann wurden nur 3 Personen benannt, obwohl man davon ausgehen musste ( jedenfalls wen man sich die Stimmzettel im Vorfeld angesehen hatte ) das es sehr wahrscheinlich um 4 Plätze im Vorstand gehen würde. Das eine der drei Personen die Vorgestellt wurden schon im Vorstand saß und evt abgewählt werden würde, machte die Sache auch nicht besser.
    Jedenfalls festigte sich aus meiner Sicht der Vorsprung von Kickoff19 während des Abends dann deutlich, so das meine Stimme dann an Kickoff19 ging.
    Ob dies die richtige Wahl gewesen ist wird die zeit weisen. Ich drücke den Wahlsieger jedenfalls die Daumen und hoffe das alle, nach einer Abkühlzeit, miteinander Arbeiten um das Projekt Universe weiterzubringen.

    ps: Die angebliche Kritik an Caler habe ich anders wahrgenommen. Das war aus meiner Sicht eher eine Kritik am Führungsstil der vorherigen Geschäftsführung da gesagt wurde das von dort kein Sportliches Konzept vorgelegen hatte. Ich denke nicht das es da um die Person Caler ging.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „MacSchnee“ ()

    Neu

    Thema Dauerkarten: das Angebot hat - wie ich das verstanden habe- nur indirekt mit den DK- Besitzern aus dieser Saison zu tun. Das jetzige Angebot gilt ja für alle Mitglieder auf allen Sitzplätzen ( außer VIP und Business). Es profitieren also alle Mitglieder, nicht nur die ca 180(?), die in 2018 eine erworben haben und Insolvenzopfer wurden.
    Wenn man es so sehen will. ist das eine erste Maßnahme, um allen Mitgliedern ein Dankeschön zu sagen und um neue Mitglieder zu gewinnen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Arturus“ ()

    Neu

    Ich hoffe ihr habt Verständnis dafür, dass ich mich nicht an dieser Diskussion beteiligen möchte und ich werde in diesem Thread auch keine Moderatorentätigkeit übernehmen.

    Ich will aber ein paar faktische Ergänzungen bringen:

    Skatch schrieb:

    Ich habe die Facebook Seite deaktiviert und das durchaus überlegt und nicht emotional.

    Auch unsere FB Seite wird in absehbarer Zeit geschlossen werden. Gründe findet ihr dort, sie hat ihren zweck erfüllt. Einen Nachteil würde ich bttf. daraus jetzt nicht drehen wollen.

    thorroth schrieb:

    Lasst euch da anwaltlich beraten

    Ich versichere dir, dass wir das tun. Wir haben gestern Abend bereis den ehmaligen Universe Spieler Eric Reutemann als jursitsichen Partner vorgestellt.

    LilaIstNeGeileFarbe schrieb:

    Ich hoffe inständig, dass bttf trotzdem ihr Know-how, ihre Kontakte etc. in Verein und GmbH einbringen dürfen und werden!

    Ich hab es glaube ich schonmal geschrieben und Olli hat es ja auch schon erwähnt. Wir haben auch nach Beedindigung der Gespräche nie aufgehört mitenander zu reden, mir wurde gestern von allen Köpfen die mir von bttf bekannt waren die Hand geschüttelt und zur Wahl gratuliert und Hilfe angeboten. Unsere Türen stehen für alle offen die sich einbringen wollen. Mit den Expertenteams, den Foren und Workshops wollen wir auch genau die Leute abholen die Ideen haben und in Entscheidungsprozesse integrieren. Nur ist das jetzt noch nicht spruchreif, wir sind ja gerade einmal 20 Stunden im Amt...

    thorroth schrieb:

    DK-Besitzer bei der Stange halten und neue gewinnen, weil man deren "Normalpreis" erklären könnte.

    Was die DK Ermäßigung angeht ist auch noch nicht das letzte Wort gesprochen. Ich versichere euch, dass wir sehr intensiv an einer Lösung für alle anderen DK Inhaber interssiert sind. Es gibt einige Ideen diesbezüglich, auch wenn es aufgrund der Kostenstrukturen sicherlich keine 50% für alle werden. Aber lasst uns bitte erstmal ankommen. Aktuell geht es im Themenbereich der FUB primär um die Sicherung der Lizenz und die Grundsteilgegung der kommenden Saison und den Kader. Wenn wir das nicht hinbekommen, brauchen wir erst garnicht über Kartenrabatte zu sprechen...

    Neu

    Danke, Alex. Genau das erwarte ich vom neuen Vorstand: Offenheit. „Wir haben die und die Prioritäten und dann gehen wir da und da dran“, ist mir viel lieber als ein „lasst uns mal machen“.

    Wenn für niemanden eine Nachlassregelung (außer dem alten Mitgliedernachlass) rauskommt, weil man sich das nicht leisten kann, ist es für mich auch okay, wenn es so kommuniziert wird.

    Neu

    wolftech schrieb:

    Danke Alex!
    Auch für die nochmalige Erwähnung, dass BTTF auch nach der verloren Wahl den Kontakt weiter zu Euch gepflegt hat und eben grundsätzlich keine schlechten Verlierer sind.
    ... außer die, die ihre bereits vorher vorsorglich ausgedruckten Kündigungen der Mitgliedschaft beim Rausgehen an der Tür abgegeben haben.
    dash **thumbsdown**

    Wie viele waren es eigentlich?

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „jdackel“ ()

    Neu

    Egal wie die Abstimmung ausgegangen wäre, Kündigungen wären so oder so gekommen.
    Nur dann halt vermehrt von Personen, die das andere Konzept unterstützen und z.B. nicht mit Tilman können.
    Ich weiß von Personen, die ihre Kündigung z. B. abhängig davon gemacht haben, welche(r) GF benannt wurde(n) und die klar gesagt haben, wenn "Person X" dabei ist, bin ich raus. Die Kündigungsfrist für dieses Kalenderjahr endet ja auch recht bald.
    Übrigens auch solche, die uns bei Gesprächen vor der MV gesagt haben, sie stehen beiden Konzepten offen gegenüber - werden aber das Konzept mit "Herrn X" nicht unterstützen und sind dann ebenfalls raus.

    Ich bin selbst auch am Überlegen, ob ich im Verein bleibe.
    Daraus machte ich kein Geheimnis und das wissen auch u.a. Michael und Alex.
    Meine Gründe - die mich momentan darüber nachdenken lassen - werde ich hier nicht öffentlich kommunizieren, außer dass es nicht an diesen beiden Personen hängt oder an Kickoff19 als Ganzes.

    [Deshalb hatte ich auch keine Kündigung vorbereitet, weil ich erst den Abend abwarten und mir im Anschluss darüber in Ruhe Gedanken machen möchte... alls weitere werden die kommenden Tage zeigen]

    Neu

    Motivationen und Befindlichkeiten

    Jetzt, nachdem die so wichtige und für die weitere Zukunft von Universe entscheidende Mitgliederversammlung stattgefunden hat, lesen wir zunehmend persönliche Statements, etwa von MacSchnee (sein Bericht als "Neutraler" oder Wolftech als "Beteiligter")
    Ich halte das für enorm wichtig und richtig. Wir müssen das alles ja auch mehr oder weniger - je nachdem, ob und wie intensiv wir in den letzten Monaten an der Suche nach dem weiteren Weg engagiert waren - persönlich verarbeiten.

    Zuviel ist einfach passiert seit Oktober 2017, was uns zunächst schier sprachlos machte, enttäuscht, ja entsetzt hat. Wie viel Unsicherheit im Blick auf die Saison und- später- ob es überhaupt weitergehen wird; wie viel vergebliches Warten auf klare Aussagen oder gar eine eindeutige Entschuldigung mit der klar verkündeten Konsequenz eines zeitnahen Rücktritts des nunmehr alten Vorstands.

    Ich finde zuerst einmal: Wir alle haben "gewonnen", die wir sagten oder dachten, und in diesem Sinne hofften oder uns konkret in verschiedenster Weise (z.B. auch hier im Fan-Forum) engagiert haben:

    - "So kann, darf und wird es nicht weitergehen - nicht mit einem Vorstand, der das in ihn gesetzte Vertrauen der Mitglieder über Jahre missachtet hat, indem er als Vertreter des alleinigen Gesellschafters ( das ist der Verein/ sind wir Vereinsmitgieder ! ) seine Aufsichts- und Kontrollpflicht der FUB gar nicht oder nur höchst ineffektiv nachgekommen ist"
    - "Es muss sich etwas grundsätzlich ändern
    in der Kommunikation zwischen Vorstand und Mitgliedern,
    in der Miteinbeziehung der Mitglieder bei allen unseren Verein betreffenden relevanten Themen,
    im öffentlichen Standing,
    im finanziellen Gebaren der Betriebsgesellschaft unseres Vereins
    ..."

    Genau dafür und dazu hat die MV die Weichen gestellt, der Zug"Frankfurt Universe" kann jetzt in die richtige Richtung fahren. Allerdings wird das eine lange Fahrt,wegen mancher Baustellen auch mal mit langsamen Abschnitten etc ( kann ja jeder selber das Bild für sich weiter ausmalen)

    Ich bin in der Kickoff19- Gruppe involviert gewesen. Hätte aber auch #backtothefans" sein können - das war war ja doch wohl für viele in beiden Gruppen mehr eine zufällige, von Bekanntschaft und Gesprächsgelegenheit bei den Spielen abhängige Angelegenheit. Dass 90 und mehr Prozent Übereinstimmung im Konzept beider Gruppen, die sich dann im Laufe der Zeit herauskristallisierten, bestand, hat mich deshalb überhaupt nicht überrascht. Überrascht haben mich dagegen manche Beiträge hier im Forum und anderswo - bis hin zur Tagespresse -, die da ganz rasch eine bissige Konkurrenz, ja eine bedrohliche Zerrissenheit und gar drohende Spaltung des Vereins ausgemacht hatten.
    Ein wenig in diese Richtung scheint es dann erst unmittelbar vor der MV gegangen zu sein, nachdem in der Frage nach der Gmbh, deren Konzeption und zukünftiger Geschäftsführung in der Tat keine Übereinstimmung erzielt werden konnte.

    Ich selber habe Konzept und Person T.Engels als künftigem GF abgelehnt. Warum? Zu sehr, viel zu stark wäre die Realisierung seines Konzepts von ihm als Person abhängig gewesen - von seinem Charisma, seiner unzweifelhaften Kompetenz, seiner Vernetzung und vor allem der Dauer seines Einsatzes als GF, mal ganz abgesehen von Unabwägbarkeiten im gesundheitlichen oder (haupt-) beruflichen Bereich. Diese Abhängigkeit von einer einzelnen Persönlichkeit, um ein so ambitioniertes Konzept mit Aussicht auf hinreichenden Erfolg realisieren zu können, erschien mir persönlich, aber auch für Universe zu hoch und tut es noch.
    Allerdings war T.Engel n i c h t und n i e mein "Schibboleth". Wäre sein bzw das bttf- Konzept gewählt worden, hätte es für mich überhaupt keine Veranlassung gegeben, dem Verein den Rücken zu kehren. Ich würde vielmehr von Herzen gewünscht haben, dass ja nichts dazwischen kommen und er sein Konzept erfolgreich würde umsetzen können - für unser Team, unseren Verein und für uns alle, auch für mich als Fan.

    Mein "Schibboleth" war einzig und allein, dass die Vorstände in der ersten Reihe zurücktreten oder abgewählt würden. Einfach, weil sie - gar nicht mal subjektiv beabsichtigt ,aber objektiv geschehen - Vertrauen zerstört und dem Ansehen des Vereins geschadet haben.Ein solcher Rücktritt (Herr Michler :Chapeau!! ) bzw. eine solche Abwahl hat einfach mit der "Kultur" eines Vereins zu tun. Es ist ein Zeichen nach innen und außen, dass "Verantwortung übernehmen" keine Worthülse und die Mitgliederversammlung das oberste Organ des Vereins ist. Es ist für mich auch ein notwendiger Schritt für die Interaktion, das Miteinander von betroffenen Vorstandsmitglieder und uns "einfachen" Vereinsmitgliedern.Wir sind und bleiben alle miteinander Vereinsmitglieder von Universe - und hoffentlich werden wir, nachdem nun ein neues Kapitel im Verein aufgeschlagen werden kann, zumindest nach einiger Zeit auch wieder alle so fair miteinander umgehen, dass auch das Gute, das die jetzt betroffenen "alten" Vorstände ja nun auch getan und für den Verein erreicht haben, erinnert und respektiert wird .
    In diesem Zusammenhang: Ich habe mich sehr gefreut und es hat mich sehr erleichtert, als Herr Rittmeister uns mitgeteilt hat, dass - sinngemäß - "keine kriminellen" Befunde festzustellen waren/sind! Das ist, wie ich finde, für uns alle gut.

    Als einfaches Mitglied und Fan möchte ich mich bei allen bedanken, die sich in den letzten Monaten in vielfältigster Weise um Universe gesorgt und mit Worten und Taten eingesetzt haben. Wünschen wir allen, die jetzt an verantwortlicher Stelle stehen, den Erfolg der Tüchtigen.Und geben wir ihnen unsere Solidarität und Vertrauensvorschuss.

    Neu

    Das hast du aus meiner Sicht ziemlich treffend zusammen gefasst Arturus.

    Zu Oli möchte ich nur kurz und Schmerzlos sagen, lass dir Zeit mit deiner Entscheidung denn wir brauchen Menschen wie Dich im Verein, Menschen die etwas bewegen können und möchten! Ob bttf, H-Liner oder sonstiges, ich schätze Dich als Mensch und möchte Dich im Umfeld der Universe nicht missen wollen.
    Also geh in Dich!

    Neu

    Arturus, gut zusammengefasst. Ich persönlich bin auch kein Fan von den 2 neuen GF auf Teilzeit der GmbH, halte es auch für riskant, aber hoffe da sehr das Alex und Team gut aufpasst und die richtigen Entscheidungen für den Verein trifft. Ich werde auch Mitglied bleiben , obwohl ich im März gekündigt hatte, nach der letzten MV. Ich möchte auch noch ein paar Worte dazu sagen. Ich möchte mich bei Thomas Kösling entschuldigen. Ich habe da wohl auf der MV einiges falsch interpretiert und gehört. Er hat mir gestern über Facebook Messenger geschrieben und versichert, das er mit Brian keine Probleme hat und das sie beide schon in der Vorbereitung und Planung für die nächste Saison sind. Also Thomas entschuldige bitte dafür für meine falschen Andeutigungen!
    Go Universe! :00002047:

    Neu

    Auch von mir ein dickes Lob an Arturus. Ein sehr gutes Statement und ein Fazit, auf das sich wohl fast alle Mitglieder einigen können.

    Und das wird auch nötig sein, denn sowohl der personelle Umbruch auf Vorstandsebene als auch die Herausforderungen, die auf die neuen Vorstände zukommen, dürften gewaltig sein.

    Auf die „Abschiedsreden“ der Altvorstände möchte ich inhaltlich gar nicht so sehr eingehen, aber was ich etwas vermisst habe, ist ein Mindestmaß an Selbstkritik. Kein Wort, warum man vom Verband mit einer Geldstrafe belegt wurde, kein Wort zum Kommunikationsdesaster vom Anfang des Jahres, kein Wort, warum wir uns nun in dieser misslichen Situation befinden und einiges mehr. Und gerade hier hätte eine etwas kritischere Selbstreflektion den Eindruck verstärken können, dass man bereit ist, den entgleisten Zug gemeinsam wieder auf die Schiene zu setzen.

    Stattdessen wurde mehr oder weniger der Eindruck vermittelt, man habe alles richtig gemacht und würde es genauso wieder machen. Naja.

    Neu

    Uwe schrieb:


    Stattdessen wurde mehr oder weniger der Eindruck vermittelt, man habe alles richtig gemacht und würde es genauso wieder machen. Naja.

    ...wenn man denn die Gelegenheit dazu gehabt hätte...

    Was glücklicherweise nicht passiert ist!