Wichtiger Auswärtssieg zum Saisonstart

    • [Presse Samsung Universe Frankfurt]

      Wichtiger Auswärtssieg zum Saisonstart

      Samsung Frankfurt Universe gewinnt mit 17:0 gegen die Munich Cowboys.
      Die von einigen Verletzungen getroffene Mannschaft der „Men in Purple“ gastierte zum ersten
      Auswärtsspiel der GFL Saison 2018 am heutigen Samstag in der bayrischen Landeshauptstadt.
      Beide Mannschaften hatten einen schwierigen Start in die Partiebei früh sommerlichen
      Temperaturen. Das erste Viertel blieb folgerichtig ohne Punkte und auch ohne richtige Gefahr, die
      Defensereihen von beiden Mannschaften standen hervorragend.

      Im zweiten Viertel dann endlich die erste Chance auf Punkte. Max Siemssen vergibt aber leider früh
      nach dem Quarterwechsel die Führung per Field Goal. Besser läuft es dann als Quarterback Steve
      Cluley erst George Robinson findet, um im weiteren Verlauf der Angriffsserie einen 10 Yard Pass über
      die Abwehrreihen der Cowboys genau in die Arme von David Giron zu werfen. Dieser lässt sich auf
      den 25 Yards zur Endzone nicht aufhalten und erzielt den Touchdown in der 15. Spielminute. Der PAT
      durch Max Siemssen ist gut und somit geht die Mannschaft mit 7:0 in Führung.

      Beide Mannschaften lassen sich dann immer wieder von der Defense des Gegners stoppen und
      kommen nicht in aussichtsreiche Punktsituationen, die Cowboys vergeben ein 37 Yard Field Goal. So
      bleibt es beim 7:0 Halbzeitstand.

      In Halbzeit zwei ist das Bild dann irgendwie anders. Lange Pässe klappen noch nicht sauber, daher
      wird verstärkt auf das Laufspiel gesetzt. Immer wieder reiben sich Joe Bergeron und Justin Rodney
      hier auf und bringen das Team Yard um Yard nach vorne. Am Ende der ersten Angriffsserie dann
      wieder Punkte für Universe. In der 28. Min ist es Max Siemssen der ein Field Goal sauber durch die
      Torstangen verwandelt und den Abstand auf 10:0 stellt.

      Das gesamte Spiel ist trotzdem weiter geprägt von vielen Strafen, auf beiden Seiten viele diskutable,
      wie auch Münchens Head Coach Garren Holley auf der Pressekonferenz nach dem Spiel anmerkt.
      Durch diese Strafen kam nie ein wirklich flüssiger Spielfluss auf. Leidtragender war oft Quarterback
      Steve Cluley, der in diesem Spiel sehr viel einstecken musste, aber immer wieder Aufstand.
      Im dritten Quarter gab es dann keine weiteren Punkte mehr und es blieb beim 10:0.

      Die immer noch nicht vollständig funktionierende Offensive konnte sich auf die Defense immer wieder verlassen.
      Dieser Rückhalt sollte sich in den letzten Minuten des Spiels dann erneut auszahlen. Das Laufspiel
      wurde zur Waffe und brachte das Team in eine aussichtsreiche Situation, diese konnte Justin Rodney
      vier Minuten vor Schluss dann ausgezeichnet nutzen. Der Ball wurde ihm an der 40 Yard Line
      übergeben und der flinke Athlet konnte sich hervorragend durch die ganze Defense tanzen, legte in
      der Endzone erst denn Ball ab um mit einem spektakulärem Flic-Flac den Schlusspunkt unter dieses
      Spiel zu setzen. Der fällige PAT wurde durch Max Siemssen vor 1834 Zuschauern sicher verwandelt.
      Und somit gewinnt die Mannschaft von Samsung Frankfurt Universe bei den Munich Cowboys das erste Spiel
      mit 17:0 und startet mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel der jungen Saison 2018.

      Punkte: Giron (6), Rodney (6), Siemssen (5)
      Was mich beeindruckt sind die über 1.800 Fans beim Spiel in München. Da hat sich wahrscheinlich auch was getan und durch die Medien bekommen die Cowboys mehr Zulauf. Das freut mich für unseren Sport.

      Ansonsten ganz wichtiger Sieg in schweren Zeiten. Jetzt kommt das ungewisse Warten auf den 28.4. und ob wir mit unseren gekauften Karten (DK und EK) ins Stadion kommen.

      wizard49er wrote:

      Was mich beeindruckt sind die über 1.800 Fans beim Spiel in München.

      Mit meinen persönlichen Eindrücken vor Ort läßt sich die offizielle Zuschauerzahl (1834) nicht in Einklang bringen. Auch wenn das Gelände recht weitläufig sein mag: Würden wir deren Zählweise übernehmen, hätten wir im letzten Jahr bestimmt einen Schnitt von 15.000 gehabt. ;-)
      Er wurde aber auch beim FanDay (den ich laut Gausi nicht FanDay nennen darf, kann mir den anderen Begriff aber nicht merken ^^ ) vorgestellt. Aktuell haben Naji und er die selbe Nummer. Wenn Naji dann im Juli zum Team stößt, wird dann wohl einer umstellen müssen, oder sie stehen nie zusammen auf dem Gamedayroster, würde das Problem auch lösen.