Gelten die Dauerkarten denn nun ?

    Pumpkinhead schrieb:

    Möglich ist dies allerdings nur, weil die Bundesregierung dem
    Unternehmen einen Übergangskredit in Höhe von 150 Millionen Euro gewährt
    hat. Ohne diesen wäre Air Berlin aufgrund der Regelungen im
    Insolvenzrecht verpflichtet gewesen, den Flugbetrieb unmittelbar einzustellen.


    Quelle: merkur.de/reise/air-berlin-mel…itergehen-zr-8596804.html

    Gnaa, Big_Al hat sich dazwischengemogelt.
    Der Beitrag bezieht sich auf den von thorroth.


    Genau das verstehe ich nicht. Da gab es nur frisches Geld, damit man erstmal weitermachen konnte. Wir haben auch Geld (Samsung) mit dem erstmal weitergemacht wird. Samsung erwartet doch auch dafür, dass man eine bestimmte Reichweite bei den Fans erreicht.


    Unabhängig davon: Wenn wir in zweiter Instanz Recht bekommen und Mämpels Kohle verrechnet werden kann, fällt diese Forderung weg. Im Gegenteil, dann hat die FUB eine (nicht eintreibbare) Restforderung. Dann stellt sich die Frage, ob man mit der Kohle aus dieser Saison für diese Saison zurechtkommt und die Altschulden (Stadion, Coach...) begleichen kann. Insofern sehe ich die Chancen auf Geld zurück nicht ganz so schlecht, wenn uns nur die Mämpel-Sache reingeritten hat. Allein, mir fehlt der Glaube und ich denke, dass da noch mehr Leichen im Keller verscharrt sind.

    Eigentlich hat der Verein jetzt die Möglichkeit, eine Ersatzplanung (z.B. mit neuer GmbH) zu erarbeiten, damit man vorbereitet ist, wenn die FUB doch endgültig hops geht. Allerdings fehlt mir auch hier der Glaube an die Weitsicht des Vorstandes.
    wieso gehst du davon aus dass wir(fub) Geld von Samsung hat.... golly
    ​wäre mir neu wenn da schon(nach Eröffnung) Geld geflossen ist....muss ja neu "verhandelt" werden....und altes Geld(soweit mir bekannt) gab es dieses jahr nicht..... hmm
    Wenn der Vertrag voll gültig ist und Geld geflossen ist.....dies jetzt nur eingefroren wäre....
    dann hätte doch im Vorfeld bestimmt die fub wichtige Gläubiger bedient...z.b. Fsv...

    denke eher her dass es für alle Sponsoren neue Verträge gibt....
    ebenso mit Spielern und allen anderen...

    lass mich da da aber gerne von Fachwissens es aufklären
    So viel Fachwissen habe ich, dass alle Verträge mit der FUB erstmal Gültigkeit haben. Allerdings ist der Zugriff von Gläubigern vor der Insolvenz auf die Gelder des Unternehmens nicht nöglich. Neue Forderungen dürfen nur eingegangen werden, wenn man sie auch bedienen kann.

    Wann Samsung seinen Zahltag hat, weiß ich nicht. Ich vermute mal vor Saisonbeginn zumindest teilweise, da es hieß, Samsung hätte die Zahlungen eingefroren.

    Ohne dieses Geld ist die FUB sowieso handlungsunfähig, da nichts in der Kasse wäre und man somit keine neuen Verpflichtungen (Stadion und co) eingehen könnte.
    es kommt auf die vertragsgestaltung an, ob und wieviel anspruch gegen samsung besteht. falls die schon gezahlt haben und das geld schon weg ist oder wenn die sich für solche fälle ein vertragliches hintertürchen z.b. in form eines sonderkündigungsrechts bei insolvenz offen gehalten haben, dann kann alles ganz anders aussehen.
    das wird der vorläufige insolvenzverwalter prüfen und, soweit gegeben, einfordern. es ist übrigens noch kein "echter" insolvenzverwalter, da könnte noch das berühmte "mangels masse" dazwischenfunken...

    hauptaufgabe des insolvenzverwalters ist übrigens nicht die fortführung des betriebs, sondern die "gerechte" befriedigung der gläubigeransprüche. die fortführung ist erst zweite reihe, wenn der iv sieht, dass evtl. mehr reinkommt oder dadurch eine übernahme/verkauf möglich wird, das ding ist noch lange nicht trocken...
    Hier vielleicht auch nochmal ein Beispiel aus der Rundball-Ecke:

    11freunde.de/artikel/bei-alema…karten-zur-insolvenzmasse

    Alemannia Aachen kämpft seit Monaten ums Überleben, jetzt hat der Klub seine leidgeprüften Anhänger vor eine neue Herausforderung gestellt – die Dauerkarten werden zur Insolvenzmasse und verlieren damit ihre Gültigkeit. Aachen-Experte Sascha Theisen über ein Fandasein am Rande der Verzweifelung.


    Ob und wenn ja, bis zu welchem Grad das Beispiel auf uns zurtifft, habe ich jetzt nicht verglichen. Ich wollte einfach nur kurz schauen, ob das eher ungewöhnlich ist, dass DK im Falle einer Insolvenz ihre Gültgkeit verlieren. Das scheint mir nicht der Fall zu sein, von daher begebe ich mich mal wieder in den "Abwwarten und Tee trinken"-Modus... ^^
    ​Rund um den Traditionsverein befindet man sich seit Wochen in dem komplizierten Prozess einer finanziellen Bankrotterklärung, hervorgerufen durch eine Mischung aus Sorglosigkeit und Inkompetenz bei den handelnden Personen.

    ...erstaunlich. bis auf "traditionsverein" könnten wir das 1:1 übernehmen...
    Mal angenommen, das Geld für die Dauerkarten ist wirklich weg.

    Wäre es dann nicht möglich, den Fans in gleicher Höhe einen „Schuldschein“ oder ähnliches auszustellen, das die FUB unverbindlich verpflichtet, diesen zurückzukaufen, sobald es der FUB wirtschaftlich vertretbar scheint?

    Ob das juristisch machbar ist, weiß ich nicht. Außerdem wären die Bedingungen einer Rückzahlung irgendwie festzulegen bzw. der Widerspruch einer "unverbindlichen Verpflichtung" sauberer zu definieren.

    Keine vollauf befriedigende Lösung, aber die Fans würden nicht ganz im Regen stehen und die FUB wäre nicht ganz aus der Verantwortung. Der Rest ist dann Goodwill.
    Zitat aus dem Verbraucherartikel:
    Vorauszahlungen
    Was geschieht, wenn Sie Ware angezahlt, aber noch nicht erhalten haben?

    Der Insolvenzverwalter kann entscheiden, ob solche teilweise bereits erfüllten Geschäfte noch abgewickelt werden.


    Der 11 Freunde-Artikel über den Insolvenz von Allemania Aachen bezüglich Dauerkarten war von 13.12.2012. Weisst jemand, wie es damals mit den DK-Halter ausgegangen ist?