FAZ News - "Frankfurt Universe hat offenbar schwere wirtschaftliche Sorgen." (25.10.2017)

    Dolfanuniversum schrieb:

    Hinterher ist man immer klüger.

    ...mario, es ist noch nicht "hinterher", es ist immer noch "vorher". es hat sich insolvenzrechtlich absolut nichts an der lage verändert, der geschilderte sachverhalt galt die ganze zeit und war die ganze zeit klar. ich persönlich hätte auch gerne den risikofaktor der insolventen gmbh außen vor gesehen, aber ich verstehe die argumentation der zu hohen kosten für eine neugründung und der nichtbindung alter sponsorenverträge für diesen fall. egal, wie man sich entschieden hätte, irgendwo tut es immer weh und das risiko ist - so wie es jetzt ist - kalkulierbar. den königsweg mit nur gewinnern gab es nie.

    Uwe schrieb:

    haben die Mitglieder am 10.11. entschieden.

    genau das ist der entscheidende punkt. die mehrtheit hat entschieden, das sollte man unabhängig von der eigenen wahlentscheidung respektieren. und bevor man jetzt schon "schlussfolgerungen" zieht, sollte man dem konzept und den gewählten vielleicht erst mal ne chance zum arbeiten geben...

    gausi schrieb:

    ... da ja auch Rittmeister gesagt hat dass "einnahmen" die für 2019 sind und jetzt schon "generiert" werden also "zweckgebunden" die Saison 2019 betrifft auch nicht zur insolvenzmasse gehören

    Das ist vollkommen korrekt, das hatte ich vergessen zu erwähnen.

    uwe schrieb:

    Die Fakten, das heißt die negative Ausgangslage, die Alex dargestellt hat, wären unter Engel exakt dieselben gewesen.

    Genaus so ist es. Der Name des GF spielt in dieser Hinsicht keinerlei Rolle.

    Dolfanuniversum schrieb:

    Gausi es ging mir einfach nur darum, das ich denke das Herr Tillmann bessere Kontakte in der Wirtschaft gehabt hätte und man hätte vielleicht nicht kategorisch ablehnen sollen.

    Erstens mal ist das Spekulation. Tilman hat bestimmt viele wertige Kontakte. Nach den ersten Tagen bin ich aber recht sicher, dass die, welche wir nun haben nicht unbedingt weniger oder schlechter sind. Wir bekommen ja wie gesagt auch Unterstützung von Alex Sperber und Chris Heyne.

    Zweitens woher kommt der Gedanke irgendetwas wäre "kategorisch abgelehnt" worden? Es wurde doch auf allen Kanälen von allen Seiten mehrfach betont, dass es offene Verhandlung auf Augenhöhe waren, in den alle Möglichkeiten durchgesprochen wurden TE hat Michael und mich auf der aoMv - auf der du anwesend warst - sogar positiv erwähnt. Mir fehlt ein wenig das Verständnis dafür, wie jemand der sich im Forum, auf FB und über Privatkontakte so umfassend informiert dieses gefährlichem Halbwissen haben und verbreiten kann!? Eigentlich hast du doch alle Mittel um es besser zu wissen...
    Angebot zur Güte: Wenn in Zukunft jemand etwas an dich heran trägt, frag doch einfach! Du hast - und das gilt für alle hier - immer die Möglichkeit mich mit einer pn anzuschreiben und zu fragen ob das was du gehört hast so stimmt. Genauso macht es einen gewaltigen Unterschied, ob man schreibt "ich habe gehört, dass man die Zusammenarbeit mit TE kategorisch ausgeschlossen hat, stimmt das?" oder "Man hätte vielleicht nicht kategorisch ablehnen sollen". Dem Letzten kann man sogar noch einen schadenfrohen Unterton unterstellen. Du wirst bei Verwendung der ersten Variante dann auch festellen, dass auf wundersame Art und Weise die Menschen auf einmal anders auf dich reagieren.

    JEDER, der/ die das Wohl des Ganzen im Sinn hat sollte doch daran interessiert sein, dass Tatsachen im Umlauf sind und keine Spekulationen. Gerade da solche spekulativen Inhalte, wie wir alle wissen, meist von Leuten in Umlauf gebracht werden, die im Rahmen ihres persönlichen Geltungsbedürftnisses denken und nicht im Sinne des Vereins bzw. der FUB. Warum das unterstützen?

    wolftech schrieb:

    Ich hatte mich darüber gewundert, warum die Bezahlung der Mitgliedsbeitrag-Außenstände für die Spieler Vorrang vor der Allgemeinheit an Gläubigern hat.

    Wieso hast du dich gewundert? Die Schuldigkeit der Mitgliedsbeiträge der Spieler sind genauso Teil des Vertrages von Verein und FUB wie andere Verbindlichkeiten. Die FUB zahlt diese also aus genau der selben Motivation heraus wie das VIP Catering, die Security oder das Stadion. Wenn einige Spieler dann vor einer MV hören, dass ihre Beträge noch ausstehen und sie somit bei der Wahl nicht stimmberechtig wären, dann gehen sie dem eben auf den Grund und setzten sich für eine Veränderung ein. Klar waren diesmal mehr Spieler da als sonst, aber es waren auch allgemein mehr Mitglieder anwesend, das ist also nur Statistik. Einige von uns sind ja sogar auch erst dafür eingetreten, dass sie auf den beiden aoMv`s stimmberechtigt waren oder sprechen dürfen, unter anderem auch du und ich. Ich verstehe nicht, warum man den Spielern nicht die selben Motive wie allen Anderen zugesteht und ihnen eine politische Persönlichkeit in Abrede bzw. Desinteresse unterstellt. (Letzteres nicht auf dich bezogen)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Big_Al“ ()

    Big_Al schrieb:


    Wieso hast du dich gewundert? Die Schuldigkeit der Mitgliedsbeiträge der Spieler sind genauso Teil des Vertrages von Verein und FUB wie andere Verbindlichkeiten. Die FUB zahlt diese also aus genau der selben Motivation heraus wie das VIP Catering, die Security oder das Stadion. Wenn einige Spieler dann vor einer MV hören, dass ihre Beträge noch ausstehen und sie somit bei der Wahl nicht stimmberechtig wären, dann gehen sie dem eben auf den Grund und setzten sich für eine Veränderung ein.


    Stimmt es, dass die Beiträge ursprünglich nicht nur in der Saison 2018 (d.h. für die Zeit vor dem 01.07.18) nicht gezahlt wurden?
    Ich würde gerne wissen, ob es nur ein Gerücht ist, dass es bereits Außenstände für 2016/2017 gibt (habe gerade die Insolvenztabelle nicht verfügbar?

    Gewundert hat es mich deshalb, weil ich persönlich die Wichtigkeit für den Spielbetrieb also nicht so hoch eingeschätzt habe. Also das verfügbare Geld nicht einem Zweck mit höherer Priorität zugeführt wurde. Oder ist die Begleichung der Beiträge mit dem Spielbetrieb verbunden?
    Ich kenne die Statuten nicht. - denkbar wäre ja eine Koppelung an Spiellizenz/-berechtigung, Versicherung etc.
    Daher auch die Eingangsfrage. Denn wenn eine solche Verknüpfung besteht, kann die Aussage bzgl. Außenstände für 2016/17 nur ein Gerücht sein.

    Big_Al schrieb:

    Ich verstehe nicht, warum man den Spielern nicht die selben Motive wie allen Anderen zugesteht und ihnen eine politische Persönlichkeit in Abrede bzw. Desinteresse unterstellt. (Letzteres nicht auf dich bezogen)


    Das habe ich auch nicht unterstellt. Ich habe ja auch keinen eigenen Vergleich, wie viel Spieler sonst auf den bisherigen (Ao)MVs anwesend waren.

    EDIT: Bevor da etwas hinein interpretiert wird, was nicht gemeint ist. Für die letzte AoMV gibt es von meiner Seite aus keine Beanstandung - die Beiträge wurden bezahlt, die Spieler waren stimmberechtigt und haben sich auch verständlich und lobenswerterweise an der Diskussion beteiligt!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „wolftech“ ()

    Danke für die Aufklärung, wie Beiträge und Versicherung/Spielerpass zusammenhängen!

    D.h. dann ist der Verein für die Zeit vor dem 01.07. (Herr Rittmeister hat die Beiträge für den 01.07.-31.12.18 beglichen) in Vorleistung getreten (für die Jahre 2016/2017).
    Das erklärt u.a. auch die hohe Summe im sechstelligen Bereich im Gläubigerverzeichnis (konnte da mittlerweile nachschauen).
    Ok, war blöd geschrieben. Natürlich nicht in Höhe der Mitgliedsbeiträge .
    Aber wenn die Beiträge aus der Zeit vor dem 01.07. eben nicht seitens FUB bezahlt wurden, man aber trotzdem die Spieler versichert hat, ist man in "Vorleistung" getreten. Und die Mitgliedsbeiträge tauchen in der Gläubigerliste auf - als Summe (im Text dazu wird "Mitgliedsbeiträge" ebenfalls erwähnt).
    Der Verein hat also etwas "geleistet" ohne dafür den Beitrag erhalten zu haben.

    thorroth schrieb:

    Alex, was kannst du uns zu den Themen “Bis wann müssen die Lizenzunterlagen beim Verband vervollständigt sein?“ und „Wieviele Spieler stehen für 2019 schon fest?“ sagen?

    Die Unterlagen mussten bis zum 15.10. beim Verband sein. Eine offizielle Nachfrist bis zu der spätestens alles da sein muss ist mir nicht bekannt und geht aus den Unterlagen nicht hervor. Daher habe ich ein solches Datum beim Verband angefragt. Wenn das etwas beruhigt wir sind bei weitem nicht das einzige Team, das noch nicht alles abgegeben hat. Unsere Unterlagen sind bis auf zwei Details die sich mit dem Verband in Klärung befinden vollständig und werden übers Wochende per Einschreiben versandt. Der Katalog der Anforderungen beinhaltet aus meiner Sicht keine Bedingungen die wir aktuell nicht erfüllen können. Dazu muss man allerdings auch sagen, dass einige Punkte dem Verband einen gewissen Spielraum bieten und er aufgrund unserer speziellen Situation (wenn ihm etwas nicht genügt) noch weitere Details nachfordern kann. Was das dann wäre und in wie fern es die Lizensierung schwieriger machen würde ist aktuell aus meiner Sicht nicht abzuschätzen. Da müssen wir einfach sehen ob und wenn ja was kommt.

    Zu den Spielern kann ich nicht viel sagen. Es gibt natürlich Gespräche und ich weiss auch, dass einige Imports zurück kommen möchten. Genauso gab es auch Spieler, die darum gebeten haben ihre Pässe nicht zu verlängern. Um alle Gespräche die Coach C und K geführt haben (ich habe keinen Überblick darüber mit wem und wann) zu finalisieren müssen erst die GF im Amt sein und dafür brauchen wir eine 2019`er Infrastruktur, die wir in Kooperation mit Herrn Rittmeister gerade aufbauen.

    wolftech schrieb:

    Das habe ich auch nicht unterstellt.

    Wie geschrieben war dieser letzte Satz auch nicht auf deinen Post bezogen. Es gab aber von mehreren Leuten dahingehend Aussagen. Nicht zuletzt auch durch TE, der der FAZ am 12.11. sagte er hält die Wahl über mit-abstimmende Spieler für "orchestriert". Darin schwingt ganz klar die Ansicht mit man könne die Spieler zu einer bestimmten Wahl beeinflussen und spricht damit ihnen und auch Kickoff 19 demokratische Grundwerte ab.

    Big_Al schrieb:

    er hält die Wahl über mit-abstimmende Spieler für "orchestriert". Darin schwingt ganz klar die Ansicht mit man könne die Spieler zu einer bestimmten Wahl beeinflussen

    ...die von ihm genannte schlussfolgerung wäre aber dann unlogisch, da die spieler beim modell von engel doch etatmäßig besser gestellt gewesen wären.
    warum sollten sie dann also für das "sparmodell" stimmen?

    Karl schrieb:

    Big_Al schrieb:

    er hält die Wahl über mit-abstimmende Spieler für "orchestriert". Darin schwingt ganz klar die Ansicht mit man könne die Spieler zu einer bestimmten Wahl beeinflussen

    ...die von ihm genannte schlussfolgerung wäre aber dann unlogisch, da die spieler beim modell von engel doch etatmäßig besser gestellt gewesen wären.
    warum sollten sie dann also für das "sparmodell" stimmen?

    Ups, am Ende hatten sie sogar eine eigene fundierte Meinung...

    Neu

    Frankfurter Rundschau vom 03.12.2018
    Bericht zur Jahreshauptversammlung des FSV

    m.fr.de/sport/rhein-main/fsvfr…-fsv-gluecklich-a-1631729

    >>>„Die fehlenden Mieteinnahmen sind ein Problem, uns sind dadurch über 200.000 Euro entgangen“, sagte Görner über die Tatsache, dass der Klub aus der German Football League als Mieter des vom FSV beriebenen Stadions seine Verpflichtungen nicht erfüllte. Und wohl auch nicht erfüllen wird, weil die insolvente Betreibergesellschaft der Universe kaum Zukunftschancen hat.<<<

    Neu

    naja Görner muss es ja wissen.....

    und wie will er "neue" Mieter für das Stadion gewinnen bzw. wer soll dass dann sein...…
    da sollten sich gewissen herren mal zusammen setzten und vernüftig sprechen...

    Neu

    Görner sollte sich lieber mal auf seinen insolventen FSV konzentrieren, anstatt mangels Wissen von den eigenen Schwierigkeiten abzulenken und auf die seiner Meinung nach (Glaskugel?) nicht vorhandenen Zukunftsfähigkeit von Universe zu verweisen.