FAZ News - "Frankfurt Universe hat offenbar schwere wirtschaftliche Sorgen." (25.10.2017)

    Hier mal eine gute Nachricht, mit freundlicher Genehmigung von Markus Grahn:

    "Hallo Rolf, ich bedanke mich bei dir. Seitdem du in irgendeinem Forum meinen Text gepostet hast kommt Bewegung in meine Angelegenheiten der Altersvorsorge. Die Freigabe wird zeitnah erteilt so dass ich den Vertrag übernehmen kann.
    Es wird also nicht meine Arbeit oder ich als Person respektiert, viel mehr ist das eine Reaktion auf dieses Posting. So funktioniert die Welt heutzutage, eigentlich schade aber gut das ich zu meinem Recht komme. Rechtliche
    Schritte und aktive Öffenlichkeitsarbeit in solchen Fällen führen doch zum Ziel.
    Danke auch an alle die sich wohl an der Diskussion beteiligt haben und das Thema dadurch vorangetrieben haben.

    Gruß Markus Grahn

    „Wir stehen alle auf den Schultern derer die vor uns da waren.“ "
    Schön, dass Coach Grahn sein Geld erhalten hat, aber mein Mitleid gilt momentan eher der Familie Caler. Der Mann steht doch vor dem Nichts. Mit Familie umgezogen und sich hier niedergelassen, im Vertrauen, dass er mit der Universe eine neue Heimat gefunden hat. Jetzt wird er einfach auf die Straße gesetzt und weiß nicht, wie und - wenn überhaupt - ob es dann mit ihm weiter geht. Ich bin mal gespannt, ob er auf die Universe wartet oder beim ersten Angebot weg ist. Verübeln könnte man es ihm nicht.

    Was Coach Kösling angeht, so würde mich ein Weggang noch mehr treffen als vom Headcoach, da ich seine Arbeit und Vereinsverbundenheit sehr schätze. Ich denke aber mal, ohne ihn und sein familiäres Umfeld zu kennen, dass er zumindest finanziell als Beamter (hat er nicht einen Hauptberuf bei der Polizei oder so) nicht so auf andere Aufgaben angewiesen ist, wie unser Headcoach.

    Einzig um Herrn Schwarzer tut es mir nicht leid. Schließlich hat er das alles angerichtet.

    thorroth schrieb:

    Schön, dass Coach Grahn sein Geld erhalten hat, aber mein Mitleid gilt momentan eher der Familie Caler. Der Mann steht doch vor dem Nichts. Mit Familie umgezogen und sich hier niedergelassen, im Vertrauen, dass er mit der Universe eine neue Heimat gefunden hat. Jetzt wird er einfach auf die Straße gesetzt und weiß nicht, wie und - wenn überhaupt - ob es dann mit ihm weiter geht. Ich bin mal gespannt, ob er auf die Universe wartet oder beim ersten Angebot weg ist. Verübeln könnte man es ihm nicht.

    Was Coach Kösling angeht, so würde mich ein Weggang noch mehr treffen als vom Headcoach, da ich seine Arbeit und Vereinsverbundenheit sehr schätze. Ich denke aber mal, ohne ihn und sein familiäres Umfeld zu kennen, dass er zumindest finanziell als Beamter (hat er nicht einen Hauptberuf bei der Polizei oder so) nicht so auf andere Aufgaben angewiesen ist, wie unser Headcoach.

    Einzig um Herrn Schwarzer tut es mir nicht leid. Schließlich hat er das alles angerichtet.


    In einem Zeitungsartikel wurde gesagt das er auch so hier hin gezogen wäre. Auch ohne die Universe. Von daher...
    Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten
    Eins verstehe ich mit dem Insolvenzverfahren nicht. Vielleicht kann ein Kenner mich aufklären.

    Es soll, laut IV, einen Insolvenzplan erarbeitet werden, wonach jeder Gläubiger von der Insolvenzmasse einen Prozentsatz seiner Forderungen bekommt. Danach ist die FUB schuldenfrei und der Insolvenz abgewickelt.

    Meine Frage ist: was gehört zur Insolvenzmasse? Ist es das vorhandene Geld zum Tag der Insolvenzanmeldung? Irgendein Tag X? Vorhandenes Geld bei der Gläubigerversammlung, wenn über den Schuldenschnitt entschieden wird? Ist alles in der Saison 2018 erwirtschaftetes Geld (wenn überhaupt?) bis jetzt in der Insolvenzmasse geflossen, einschließlich der Crowdfundingerlös von circa 15.000€?

    Ich bitte um Klärung
    die insolvenzmasse ist meines wissens das gesamte zum zeitpunkt der verfahrenseröffnung vorhandene vermögen plus ausstehende eigene forderungen plus all das, was während der laufzeit des verfahrens hinzukommt, abzüglich der zur erzielung dieser einnahmen zwischenzeitlich angefallenen kosten. für die quote wird das ganze noch bereinigt um die verfahrenskosten. wenn also der crowdfundingerlös bestimmungsgemäß für die fub war, dann wäre der auch da drin...
    Was Karl sagt. Im Endeffkt ist die Insolvenzmasse alles was die GmbH bis zum 31.12.2018 besitzt (man nagle mich jetzt bitte nicht auf Begriffe wie Besitz oder Eigentum fest). Sprich alle Einnahmen und Verbindlichkeiten aus 2018 kommen den Gläubigern zugute. Da die FUB weitergführt und nicht abgewickelt werden soll, gehören manche Sachwerte (Büroausstattung, Sportequipment etc.) nicht dazu. Was die Crowdfunding Aktion angeht habe ich allerdings keine Ahnung ob und wenn ja wie das genau eingeflossen ist.

    Es kommt auf jeden Fall kein einziger in 2018 erwirtschafteter Cent der 2019`er Saison zugute. Das muss alles über Neueinnahmen finanziert werden. Wir starten quasi bei null und wenn man die verbrannte Erde hinzu zählt eher bei -5.

    Big_Al schrieb:

    Was Karl sagt. Im Endeffkt ist die Insolvenzmasse alles was die GmbH bis zum 31.12.2018 besitzt (man nagle mich jetzt bitte nicht auf Begriffe wie Besitz oder Eigentum fest). Sprich alle Einnahmen und Verbindlichkeiten aus 2018 kommen den Gläubigern zugute. Da die FUB weitergführt und nicht abgewickelt werden soll, gehören manche Sachwerte (Büroausstattung, Sportequipment etc.) nicht dazu. Was die Crowdfunding Aktion angeht habe ich allerdings keine Ahnung ob und wenn ja wie das genau eingeflossen ist.

    Es kommt auf jeden Fall kein einziger in 2018 erwirtschafteter Cent der 2019`er Saison zugute. Das muss alles über Neueinnahmen finanziert werden. Wir starten quasi bei null und wenn man die verbrannte Erde hinzu zählt eher bei -5.


    Ja Alex vielleicht wäre es doch besser gewesen mit Herrn Tillmann einen Profi zusammen zu arbeiten? Aber wie ein Sprichwort sagt. Hinterher ist man immer klüger.
    ...abwarten...da ja auch Rittmeister gesagt hat dass "einnahmen" die für 2019 sind und jetzt schon "generiert" werden also "zweckgebunden" die Saison 2019 betrifft auch nicht zur insolvenzmasse gehören(@john erinner dich bitte du hattest ja ähnliches gefragt auf der mv....)…

    daher jetzt schon die frage ob es mit tillmann nicht "besser" gewesen wäre...lieber mario….halte ich für reiflich verfrüht und mit Verlaub zum jetzigen Zeitpunkt voll daneben...….dafür ein fettes dislike von mir.....

    ansonsten denke ich wird da "rund um die Uhr" gearbeitet......also erstmal die noch fehlenden unterlagen für die lizensierung nachreichen....usw...….

    walterer schrieb:

    ich steh schon wieder kurz vorm tastaturtourette.das ist genauso nachhaltig begründet wie die aussage tk will caler beerben. kann man dem mal das hirn einschalten???

    Ach lieber Walter, wenn du mich schon angreifst, über dich habe ich ja auch paar nette Sachen gehört, die ich nicht erwartet hätte. Und die habe ich nicht auf der MV gehört, obwohl ich da schon gemerkt habe, das du nicht bei allen beliebt bist. Aber ich werde es nicht verbreiten, da ich ja auch nicht dabei war. Und nur mal so, ich habe nichts schlimmes da oben geschrieben, außer das Tillmann ein Profi in seinem Geschäft ist oder willst du das ihm absprechen. Und beim Thomas habe ich mich entschuldigt.

    gausi schrieb:

    ...abwarten...da ja auch Rittmeister gesagt hat dass "einnahmen" die für 2019 sind und jetzt schon "generiert" werden also "zweckgebunden" die Saison 2019 betrifft auch nicht zur insolvenzmasse gehören(@john erinner dich bitte du hattest ja ähnliches gefragt auf der mv....)…

    daher jetzt schon die frage ob es mit tillmann nicht "besser" gewesen wäre...lieber mario….halte ich für reiflich verfrüht und mit Verlaub zum jetzigen Zeitpunkt voll daneben...….dafür ein fettes dislike von mir.....

    ansonsten denke ich wird da "rund um die Uhr" gearbeitet......also erstmal die noch fehlenden unterlagen für die lizensierung nachreichen....usw...….

    Gausi es ging mir einfach nur darum, das ich denke das Herr Tillmann bessere Kontakte in der Wirtschaft gehabt hätte und man hätte vielleicht nicht kategorisch ablehnen sollen. Und da gibt es nun mal manchmal den Spruch, das man hinterher klüger ist. Das ist ja nicht bösartig gemeint. Persönlich tut mir sogar Alex und Michael Bachmann leid, weil es sicherlich verdammt schwer wird überhaut die Lizenz zu bekommen und sie können ja nichts für diesen Mist, was passiert ist. Auch wenn du mir ein dislike gibst, ich mag dich trotzdem. evilgrin
    Zum Thema Insolvenzmasse etc.:
    Es gibt bei den Einnahmen auch noch den Unterschied, ob sie bereits zweckgebunden eingesetzt werden/wurden - also bereits wieder ausgegeben wurden.
    So gab es ja auch Kapital, mit dem seitens IV die Mitgliedsbeiträge der Spieler bezahlt wurden (deswegen, waren diese übrigens auch auf der AoMV stimmberechtigt).
    D.h. es gab auch nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens Einnahmen, welche dann z.B. für solche Zwecke eingesetzt wurden.

    Ich hatte mich darüber gewundert, warum die Bezahlung der Mitgliedsbeitrag-Außenstände für die Spieler Vorrang vor der Allgemeinheit an Gläubigern hat.
    Bevor aber Gerüchte entstehen - das ist juristisch so in Ordnung.

    Und ob nun viele Spieler anwesend waren - im Vergleich zu vorherigen MVs - kann ich persönlich nicht beurteilen.
    Das können andere sicherlich besser beantworten, die schon mehrere MVs besucht habem.

    Dolfanuniversum schrieb:

    Big_Al schrieb:

    Was Karl sagt. Im Endeffkt ist die Insolvenzmasse alles was die GmbH bis zum 31.12.2018 besitzt (man nagle mich jetzt bitte nicht auf Begriffe wie Besitz oder Eigentum fest). Sprich alle Einnahmen und Verbindlichkeiten aus 2018 kommen den Gläubigern zugute. Da die FUB weitergführt und nicht abgewickelt werden soll, gehören manche Sachwerte (Büroausstattung, Sportequipment etc.) nicht dazu. Was die Crowdfunding Aktion angeht habe ich allerdings keine Ahnung ob und wenn ja wie das genau eingeflossen ist.

    Es kommt auf jeden Fall kein einziger in 2018 erwirtschafteter Cent der 2019`er Saison zugute. Das muss alles über Neueinnahmen finanziert werden. Wir starten quasi bei null und wenn man die verbrannte Erde hinzu zählt eher bei -5.


    Ja Alex vielleicht wäre es doch besser gewesen mit Herrn Tillmann einen Profi zusammen zu arbeiten? Aber wie ein Sprichwort sagt. Hinterher ist man immer klüger.


    Die Fakten, das heißt die negative Ausgangslage, die Alex dargestellt hat, wären unter Engel exakt dieselben gewesen. Und darüber, welchem Konzept eher zugetraut wird, uns aus dieser misslichen Lage zu befreien, haben die Mitglieder am 10.11. entschieden.

    Nachkarren halte ich nicht für zielführend. Das widerspricht auch dem Grundverständnis, dass wir nur dann stark sind, wenn sich alle Fans darauf konzentrieren, gemeinsam den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Der Wahlkampf ist vorüber.