FAZ News - "Frankfurt Universe hat offenbar schwere wirtschaftliche Sorgen." (25.10.2017)

    Karl schrieb:

    ihr unterschätzt das potential des darüberwachsenden grases und die trägheit der masse bei abstimmungen...


    Exakt DAS ist der Grund, warum ich immer wieder, und, ich weiss, das ziemlich radikal, hier im Forum damit anfange!

    Es DARF kein Gras irgendwelcher coleur darüber wachsen. Weder ein eventueller Erfolg des Teams, noch irgendwelche Zeitverschleppungen und/oder Nebelbomben dürfen den Prozess des totalen Neuanfangs auf der Führungsebene be- oder sogar verhindern!

    Big_Al schrieb:

    Duncan Idaho schrieb:

    Der gesamte Vorstand (bis auf den Schriftführer vielleicht) muss gehen und die bisherige Geschäftsführung inclusive aller Office-Mitarbeiter.

    Nimms mir bitte nicht übel aber ich glaube, dass diese Einschätzung auf zu wenig Information beruht. Nur weil jemand Aufgabe A nicht bewältigt, heisst das nicht automatisch, dass er auch Aufgabe B nicht gewachsen ist. Und umgekehrt heisst Teil einer schweigenden Mehrheit zu sein nicht, dass keine Schuld vorliegt. Ich war schon in vielen Unternehmen, wo mittelmäßige Mitarbeiter, als ihr Aufgabengebiet gewechselt wurde, auch einmal aufgeblüht sind und binnen weniger Wochen zu Leistungsträgern wurden. Man muss nur die passende Aufgabe für einen Menschen finden.

    Nein, auf keinen Fall nehme ich Dir das übel.
    Zu wenig Information (Transparenz) ist allerdings ein Grundübel, welches die Kommunikationsstruktur von Universe seit der Gründung mit sich herumschleppt.
    Ich habe auch ein wenig Berufserfahrung, auch mit Personalverantwortung, da Du mich nicht kennst sage ich Dir dazu nur eines, ich bin Jahrgang 1965... ...seufz... crazy
    Und Prinzipiell muss ich Dir zu Deinen Ausführungen insofern rechtgeben, als, daß ein interner Stellenwechsel manchmal Wunder wirken kann, keine Frage.
    Allerdings habe ich es noch nie erlebt, dass bei derart groben Pflichtverletzungen, Nach- und Fahrlässigkeiten, ich will noch gar nicht von Betrugsversuch sprechen, das muss an anderer Stelle geklärt werden, ein Mitarbeiter in der Firma gehalten wurde.
    Da spreche ich auch vom mittleren Management und oder anderen Führungskräften, denen dann selbst ihr Netzwerk nicht mehr helfen konnte.
    Ich verstehe, wenn ein hochdekorierter "Veteran", welcher einen groben Fehler gemacht hat wohlwollender behandelt wird.
    Doch frage ich mich eben über wieviele Jahre hat denn Michael Schwarzer treu und gut, ohne Tadel, für Universe gearbeitet?

    Und über den Wechsel an der Vereinsspitze sollte doch auch kein Zweifel bestehen.
    In einer normalen Firma kann man den Chef nicht selber wählen. censored
    In einem Verein, wie wir alle wissen, schon! spiteful
    Und eine Vereinsspitze, die nur noch zur Selbstdarstellung neigt, durch Untätigkeit und Pflichtvergessenheit auffällt, mehrmals hintereinander völlig falsche Entscheidungen, zu Lasten des Vereins, des Teams, der Fans und Mitglieder trifft.
    Eine Vereinsspitze, die es zulässt, dass der langjährig verdiente Headcoach aus persönlichen Gründen unter fadenscheinigen Vorwänden nicht mehr weiterbeschäftigt wird, und dem wissentlich und vorsätzlich (vor Gericht schuldig gesprochen) das Gehalt vorenthalten wurde, so eine Vereinsspitze handelt in höchstem Maße unmoralisch und absolut schädlich in der Aussenwirkung und damit widerum zu Lasten des Vereins und der Mitglieder.
    Eine Vereinsspitze, die sich nur wegduckt, wenn es mal stürmisch wird, die wie ein Reh im Scheinwerferelicht erstarrt, sobald positive Aktivität vonnöten ist, eine solche Vereinsspitze hat sich quasi von selbst von der von ihr in Anspruch genommenen Führungsrolle disqualifiziert.
    Ich bezog mich bzgl. der zu schlechten Informationslage für diese Einschätzung nicht auf die aufgrund der geringen Transparez generell schmale Faktenlage, sondern darauf, dass ich glaube, dass du zu wenige der wahren Tatsachen kennst um das in dem Umfang beurteilen zu können.

    Dieses Urteil wage ich zu treffen, da ich weiss welchen Aufwand (vor allem personliche LIve-Gespräche und ausfürhliche Telefonate) es mich kostete einiges davon zu erfahren und ich bin bei weitem nicht der Meinung sämtliche Hintergründe zu kennen, um über alle Vorstandsmitglieder, Blacky und auch Marco final urteilen zu können. Diese Wahrheiten findet man zumindest weder in diesem Forum noch auf FB...
    Es gibt auch Leute die sagen......
    “...eine Schwalbe macht noch keinen Sommer....“
    ausserdem hab ich auf dem Schirm dass er „nur noch Beifahrer „ ist somit ist rittmeister bestimmt genauso viel zu danken für den Deal mit rosbacher.....

    gausi schrieb:

    Es gibt auch Leute die sagen......
    “...eine Schwalbe macht noch keinen Sommer....“
    ausserdem hab ich auf dem Schirm dass er „nur noch Beifahrer „ ist somit ist rittmeister bestimmt genauso viel zu danken für den Deal mit rosbacher.....


    Auch ein Beifahrer soll hin und wieder in der Lage sein, Dinge selbstständig und alleine hinzubekommen. :*

    Neu

    Dolfanuniversum schrieb:

    Eins können wir uns sicher sein, solange Schwarzer Geschäftsführer ist, werden die Zuschauer Zahlen nicht besser werden. Das ist defenitiv im Herbst der erste Punkt, was geändert werden muss, auch wenn wir den German Bowl gewinnen.


    Der GB hat damit definitiv nichts zu tun, nicht einmal defenitiv. gamer

    Neu

    Uwe schrieb:

    gausi schrieb:

    Es gibt auch Leute die sagen......
    “...eine Schwalbe macht noch keinen Sommer....“
    ausserdem hab ich auf dem Schirm dass er „nur noch Beifahrer „ ist somit ist rittmeister bestimmt genauso viel zu danken für den Deal mit rosbacher.....


    Auch ein Beifahrer soll hin und wieder in der Lage sein, Dinge selbstständig und alleine hinzubekommen. :*


    Schon klar, aber, dass jetzt einer der Hauptverantwortlichen für dieses Desaster hochgelobt werden soll, ist mir absolut unverständlich.
    Zu wenig, zu spät!
    Als DK-Inhaber, wäre ich ob dieser Saison immer noch höchst ungehalten!
    Das ist wie wenn ich Dir den Arm abtrenne und dafür gelobt werde, wenn ich Dir ein Pflaster draufklebe...

    Und @Big AL, solltest Du mit Schwarzer oder anderen Verantwortlichen geredet haben, was auf Aussagen dieserseits zu geben ist, hat die Öffentlichkeit doch ausreichend genug erfahren, nämlich nichts, sorry, und gehört für mich in die "Gerüchteküche".
    Ich habe interne Informationsquellen auch ausserhalb von FB und/oder diesem öffentlichen Forum und erlaube mir meine Einschätzungen über gewisse Vorgänge, da ich ab der Stunde 0,1 dabei war und die Hauptverantwortlichen auf der Vereinsseite und deren Vorgehensweise seit nunmehr 11 Jahren verfolgen darf.
    Mit Michael Schwarzer hatte ich das Vergnügen schon vor drei Jahren eine persönliche Erfahrung zu bekommen, welche mich seit damals schon an seiner charakterlichen und professionellen Einstellung und Befähigung, ein solches Geschäft zu leiten, zweifeln lassen.
    Und die momentanen Ergebnisse geben mir im Nachhinein vollumfänglich Recht.
    Insofern ist es nicht opportun meine Integrität anzuzweifeln.
    Ich nehme Dir auch das nicht übel, Du kennst mich eben nicht persönlich, nur hier über FB, da fehlen naturgemäss ein paar Facetten...
    Ausserdem bist Du immer sehr bemüht darum Deine Aussagen sachlich bleiben zu lassen, mit Erfolg.
    Nur so kann es zu befruchtenden Diskussionen kommen.

    Neu

    Niemand hat irgend jemanden "hochgelobt". Es ging nur um eine einfache, sachliche Feststellung. Und wenn schon jemand einseitg zum Sündenbock auserkoren wurde, darf man ruhig auch einmal etwas zu seiner Entlastung vorbringen.

    Neu

    Uwe schrieb:

    Auch ein Beifahrer soll hin und wieder in der Lage sein, Dinge selbstständig und alleine hinzubekommen.

    ...durchaus meine ehrliche anerkennung dafür.

    aber wie schon jemand sagte: wenn durch von ihm verursachte probleme dk-hslter von allen bezahlten spielen doch glatt eines sehen dürfen, dann ist das kein zu feiernder erfolg, sondern maximal eine schwache schadensbegrenzung. mir scheinen hier sehr viele persönliche bekanntschaften in die beurteilung hineinzuspielen, die es in der außenwirkung schlichtweg nicht gibt. bitte nur fakten einbeziehen, keine emotionen. und es geht ja auch nicht darum, ihn möglichst schnell rauszubefördern. wenn er im beschaffen und halten von sponsoren sowie in der organisation des spielbetriebs so gut ist, dann macht das doch zu seiner aufgabe, aber bitte nicht nochmal den fehler des mämpel-deals mit haarsträubend überzogenen provisionen zulassen. bezahlt ihn dabei rein erfolgsbezogen und bitte nur "normal" mit kappung und obergrenzen, er wird das sicherlich annehmen, schliesslich hat er in meinen augen ein rückgrat und noch was gutzumachen. aber lasst den job des geschäftsführers doch bitte lieber jemanden machen, der in der hauptsache finanzen kann.

    nochmal: es geht nicht drum. ihn rauszuwerfen, das bringt keinem auch nur einen verlorenen cent zurück. es geht darum, stärken zu nutzen und gefährdungen durch schwächen auszuschliessen. persönliche rachegedanken bringen hier wirklich keinen weiter, ebensowenig wie persönliche bindungen. es sollte uns nur um die sache gehen, aber auch um die außenwirkung. als gf ist er verbrannt, da wird man handeln müssen. das heißt aber nicht, dass es nicht bessere verwendungsmöglichkeiten für seine fähigkeiten gibt...

    Neu

    Meine Absicht ist nicht jemanden zu verteidigen und auch ich stehe in weiten Teilen der Personalie Blacky und einigen Entschiedungen und Verhaltensweisen aus der Vergangenheit recht kritisch gegenüber. Die Aussage, dass ohne ihn die Situation in jedem Fall besser wäre und er die Ursache für die Schieflage ist, ist schlicht und ergreifend genauso einfach wiederleg- wie aufstellbar.

    Ich wehre mich nur dagegen, dass hier mit der Schuldfrage so umgegangen wird, als wäre diese ein Naturgesetz. Das ist einfach quatsch.

    Neu

    Big_Al schrieb:

    Die Aussage, dass ohne ihn die Situation in jedem Fall besser wäre und er die Ursache für die Schieflage ist

    ...das behauptet niemand ernstzunehmend.
    dass er eigentlich nur von anfang an - und damit meine ich seit einstellung - nur das bauernopfer war, dürfte jedem klar sein, der auf der aomv war. da sind aussagen gefallen, die man so interpretieren muss. es ging ja nach dortigen worten angeblich rein darum, jegliches risiko möglichst weit vom verein weg zu halten und den billigsten zu kriegen, wobei es eh kein anderer umsonst machen wollte. das ist ungefähr so, als würde ein kränkelnder dax-konzern einen ungelernten ein-euro-jobber zum vorstandsvorsitzenden machen und das controlling abschaffen, um geld zu sparen. wäre sicher erfolversprechend... wer (besonders nach gerade zuvor erfolgten dem mämpel-crash) sowas entscheidet und dann auch noch jegliche kontrolle unterläßt, der ist sogar vorrangig in der verantwortung!

    das wird aufzuarbeiten sein. und ich hoffe, dass die wahren verantwortlichen sich da nicht rauswinden werden können. dass m.e. der großteil der verantwortung woanders liegt, darf aber kein freifahrschein für alle anderen sein. micha schwarzer hat schwere fehler gemacht, verantwortung liegt also durchaus auch bei ihm. und vor allem hat er bewiesen, dass er geschäftsführung nicht kann. diesen job kann man ihm nach allem, was passiert ist, beim besten willen nicht lassen.

    Neu

    purplemom schrieb:

    thorroth schrieb:

    Was doch zählt ist die Außenwirkung auf Fans und Sponsoren und da wäre Schwarzer und der alte Vorstand sicher kein gutes Aushängeschild.


    So ganz kann ich deine Einschätzung nicht stehen lassen.
    Es war Blacky, der bei Rosbacher den Deal für die Dauerkarten für das Viertelfinale erfolgreich abgeschlossen hat.


    Ich bin jetzt nicht der Verfechter, der ihn geteert und gefedert sehen will, da ich denke, dass er das nicht absichtlich sondern in besten Absichten angerichtet hat, aber ein Danke kommt mir für die Freitickets ihm gegenüber sicher nicht über die Lippen. Er ist der Verantwortliche dafür, dass ich mehrere hundert Euro verloren habe.

    Diese Denke werden 100te andere Fans, Lieferanten und Sponsoren auch haben. Er ist das Gesicht des Versagens.

    Da macht es auch nichts, wenn er nicht mehr verantwortlich ist und nur das macht, was er kann. Er ist verbrannt.