FAZ News - "Frankfurt Universe hat offenbar schwere wirtschaftliche Sorgen." (25.10.2017)

    Ich denke, man kann mit 20 Euro im Schnitt pro Zuschauer rechnen. Das wären bei sieben Heimspielen 280.000 Euro. Da muss aber ein großer oder viele kleine Sponsoren schon in den Startlöchern stehen, wenn wir mit 800.000 Euro solide finanziert in die Planung gehen.

    Träum -Modus an: Sollten es mehr als die 2.000 Zuschauer werden, bleibt ja vielleicht noch Geld für Playclocks, neues Hüpfzeugs oder einen neuen Franky. -Träum Modus aus
    Für mich sehr ärgerlich an dem Artikel:

    -Als Budget 800k zu nennen, bevor dafür notwendige Sponsorenverträge fix sind, halte ich für unnötig. Oder sogar fahrlässig, wenn man bedenkt, dass ein hoher Anteil dieses Budgets aus erst noch zu .generierenden Zuschauereinnahmen besteht. Wie schon angemerkt: Ein wenig Zurückhaltung wäre angesagt. Wenn alles in "trockenen Tüchern" ist, bitte: dann stört mich das gar nicht und verdient sogar das Prädikat "transparent"

    - Falls die Aussage, dass in 2018 "ein Dutzend Spieler aus dem Football-Mutterland" bei uns gespielt hätten, tatsächlich von Arnoulf Keil stammen sollte, hat er wohl noch einigen Nachholbedarf an Information. Es waren vier, nicht zwölf! Man verwechsle doch bitte nicht EU-Imports und Imports mit US-Pass. Und wenn man davon ausgeht, dass ja auch noch andernorts sehr genau auf unsere Ausgaben geschaut wird, ist diese Fehlinformation umso bedauerlicher!

    - Genauso unsinnig und falsch ist die Aussage, dass in der kommenden Saison (nur) noch acht US-Imports bei uns auflaufen. Nehmt die Hälfte, dann ist die Maximalzahl genannt

    Post was edited 1 time, last by “Arturus” ().

    also wenn man bedenkt das john mit deutschem pass gespielt hat und sowie z.b. david mit spanisch/ guatemala als pass die aber auch us pässe haben waren es schon mal mindestens 6 wenn auch nicht in den offiziellen papieren der liga
    Worum geht es denn? Natürlich um die Statuten der GFL! Und John ist genauso Deutscher (Mutter! und eben seit 2018 mit deutscher Staatsangehörigkeit ) wie US-Amerikaner. Und David ist jetzt zwar wieder in den USA, aber kein US-Bürger. Sonst hätte es bei David kein Warten auf ein Visum gegeben.

    Arturus wrote:

    Für mich sehr ärgerlich an dem Artikel:

    -Als Budget 800k zu nennen, bevor dafür notwendige Sponsorenverträge fix sind, halte ich für unnötig. Oder sogar fahrlässig, wenn man bedenkt, dass ein hoher Anteil dieses Budgets aus erst noch zu .generierenden Zuschauereinnahmen besteht. Wie schon angemerkt: Ein wenig Zurückhaltung wäre angesagt. Wenn alles in "trockenen Tüchern" ist, bitte: dann stört mich das gar nicht und verdient sogar das Prädikat "transparent"

    - Falls die Aussage, dass in 2018 "ein Dutzend Spieler aus dem Football-Mutterland" bei uns gespielt hätten, tatsächlich von Arnoulf Keil stammen sollte, hat er wohl noch einigen Nachholbedarf an Information. Es waren vier, nicht zwölf! Man verwechsle doch bitte nicht EU-Imports und Imports mit US-Pass. Und wenn man davon ausgeht, dass ja auch noch andernorts sehr genau auf unsere Ausgaben geschaut wird, ist diese Fehlinformation umso bedauerlicher!

    - Genauso unsinnig und falsch ist die Aussage, dass in der kommenden Saison (nur) noch acht US-Imports bei uns auflaufen. Nehmt die Hälfte, dann ist die Maximalzahl genannt


    Ja da gebe ich dir recht. Das ist mir auch alles ein wenig aufgestoßen. Mir kommt es immer öfter vor das die schreibende Zunft nicht richtig recherchiert. Ich weiß nur nicht ob das speziell die Universe betrifft, oder ob über andere GFL Vereine auch so viele Falschinformationen geschrieben werden.
    Es ist auf jedenfall schlecht für den Verein wenn solche Artikel kommen die nicht stimmen. Der Aussenstehende macht sich dann ein falsches Bild und denkt das die Universe weiter macht wo sie aufgehört hat.

    wizard49er wrote:

    Das ist ja noch schlimmer. Fehler machen kann jeder, aber man muss auch dazustehen und daraus lernen. Das wirft keinen gutes Licht auf die FAZ wenn sie noch nicht mal Stellung beziehen.


    Ich glaube, die interessiert das nicht hmm
    Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten und ist für Nutzer des FF nicht geeignet.
    ...arnoulf kann, wenn er das nicht selbst so gesagt hat, eine gegendarstellung verlangen und die muss dann auch gedruckt werden. das macht denen richtig arbeit für null geld.
    zudem wollen die ja künftig noch mal informationen, da kann man auch ganz klar sagen, dass man denen keine infos mehr geben wird, wenn die weiter so arbeiten.

    Arturus wrote:

    Ich frage mich halt auch, ob man nach einem Interview als Interviewter nicht vorab mal ein Belegexemplar ...

    Hier kann ich bestätigen, dass das nicht so ist. Um solch einen Service zu bekommen, sind wir glaub ich zu klein und unbedeutend... Wäre vermutlich aber auch zeitlich gesehen recht kompliziert für die Presse. IdR. wird man angerufen und der Anruf mitgeschnitten und am nächsten Tag ist es dann gedruckt/ online.
    Ich habe am Samstag Post vom IV bekommen. Wenn ich mir überlege, was da alleine um mich gemäß den Regularien zu informieren an Papier-, Druck- und Portokosten angefallen sind, wäre es für alle billiger gewesen, wenn ich mich nicht gemeldet hätte. Allein die Portokosten übersteigen meinen Anteil um ein vielfaches.
    Wobei dass für die Quote wohl eh nicht relevant gewesen wäre.... da ist mir der Einblick auf die Gläubigerliste schon ganz lieb gewesen....

    juergenmainz wrote:

    Ich habe am Samstag Post vom IV bekommen. Wenn ich mir überlege, was da alleine um mich gemäß den Regularien zu informieren an Papier-, Druck- und Portokosten angefallen sind, wäre es für alle billiger gewesen, wenn ich mich nicht gemeldet hätte. Allein die Portokosten übersteigen meinen Anteil um ein vielfaches.


    So weit zum gesunden Menschenverstand!

    Aber wahrscheinlich geht es gerade darum leider nicht, sondern darum, dass alles mit juristischer Korrektheit abläuft.

    Uwe wrote:

    juergenmainz wrote:

    Ich habe am Samstag Post vom IV bekommen. Wenn ich mir überlege, was da alleine um mich gemäß den Regularien zu informieren an Papier-, Druck- und Portokosten angefallen sind, wäre es für alle billiger gewesen, wenn ich mich nicht gemeldet hätte. Allein die Portokosten übersteigen meinen Anteil um ein vielfaches.


    So weit zum gesunden Menschenverstand!

    Aber wahrscheinlich geht es gerade darum leider nicht, sondern darum, dass alles mit juristischer Korrektheit abläuft.


    Eben typisch Deutsch! phatgrin

    juergenmainz wrote:

    Ich habe am Samstag Post vom IV bekommen. Wenn ich mir überlege, was da alleine um mich gemäß den Regularien zu informieren an Papier-, Druck- und Portokosten angefallen sind, wäre es für alle billiger gewesen, wenn ich mich nicht gemeldet hätte. Allein die Portokosten übersteigen meinen Anteil um ein vielfaches.


    Das war auch mein Gedankengang. Das Porto war teurer als das, was ich zurückbekomme. Das ist irgendwie schon pervers.
    Aus der Pressekonferenz von gestern

    DANIEL ZEIDLER : - zum Thema „Stadion“:

    Es ist sportlich ideal für uns, die Kosten sind natürlich dennoch hoch, aber der FSV lässt uns zukünftig an einem Teil der Cateringeinnahmen teilhaben.


    Das finde ich schon mal wichtig um finanziell solider zu werden.