„Men in Purple“ beenden eine erfolgreiche Saison 2017 im Halbfinale der German Football League

    • [Presse Samsung Universe Frankfurt]

      „Men in Purple“ beenden eine erfolgreiche Saison 2017 im Halbfinale der German Football League

      Samsung Frankfurt Universe verliert Herzschlagfinale gegen die New Yorker Lions Braunschweig

      Puh, einmal tiiiiief durchatmen. Das größte Spiel der Vereinsgeschichte von Samsung Frankfurt Universe war gekommen. Das Halbfinale der German Football League gegen den Serienmeister New Yorker Lions Braunschweig. Es ging um nicht weniger als den Einzug in den German Bowl, doch da war noch mehr. Ganz Deutschland wartete auf Verstärkung, um die Vormachtstellung der Lions in Deutschland und Europa zu durchbrechen. Die „Men in Purple“ wollten außerdem die Schmach aus dem Eurobowl Finale vergessen machen und die Lions in ihrer eigenen Manege bändigen.

      Die ersten beiden Angriffsserien beider Teams konnten frühzeitig gestoppt werden. Der zweite Drive der Lions brachte dann die ersten Punkte. Casey Therriault führte die Löwen über das Feld und Max Merwath vollendete von der 1 Yard Linie zum 0:6 (PAT nicht gut). In der Folge machten sich die „Men in Purple“ einen vielversprechenden Drive durch einige unnötige Strafen selbst zu Nichte und so kamen die Lions bereits in der Hälfte der Universe wieder in Ballbesitz. Doch die Defense hielt wieder einmal hervorragend und so musste wieder Tobias Goebel zum Field Goal antreten und ähnlich wie beim PAT missglückte sein Versuch. Es dominierten weiter die Abwehrreihen der beiden Kontrahenten und so hielten unsere tapferen Defense-Recken die Lions auch kurz vor der Halbzeit bei einem Field Goal zum 0:9 Halbzeitstand. Leute, ein geiles Spiel! Nicht viel reden, weitermachen und in der zweiten Hälfte Punkte aufs Board bringen!

      Doch weiterhin waren es die Lions, die sich die Punkte erarbeiteten. Wieder war es ein hartes Stück Arbeit, welches erneut Jabari Johnson zum 0:16 in Punkte ummünzen konnte. Doch endlich schlug das Universum zurück: Einen dritten Versuch und gaaanz lang zu gehen verwandelte Jannik Markgraf nach einem tiefen Pass von Jaleel Awini zum 07:16 Anschluss (PAT Feuerherdt). Und die „Men in Purple“ legten nach. Nach einem verwandelten vierten Versuch war es schließlich Silas Nacita, der die Braunschweiger Defense schlecht aussehen ließ und André Feuerherdt mit seinem PAT brachten die Universe bis auf einen Punkt heran: 14:16! Doch die Lions wären nicht die Lions, wenn sie nicht auch in diesen Situationen stets eine Antwort parat hätten. Casey Therriault suchte und fand Nate Morris für 57 Yards zur 23:14 Führung für die Löwen. Doch jetzt nahm das Spiel fast schon groteske Züge an. Dritter und 13 Yards zu gehen, tief in der eigenen Hälfte, da holte Jaleel Awini alles aus seinem Wurfarm heraus, was ihm der Herrgott gegeben hatte und schickte das Ei mit den besten Wünschen in Richtung Endzone der Lions. Dort wartete bereits David Giron, umringt von drei Defendern der Braunschweiger, doch der Guatemalteke pflückte das Ei irgendwie aus der Luft und sprintete zum 21:23 (PAT Feuerherdt). Jetzt war die Defense gefragt und Sie antwortete! Wieder verschoss Tobias Göbel ein Field Goal und so kam mit 2 Minuten Restpielzeit noch einmal die Offense der „Men in Purple“ in Ballbesitzt. Jaleel Awini versuchte noch einmal Wunder zu bewirken, doch diesmal war die Lions Defense voll auf der Höhe und so verloren die „Men in Purple“ letztendlich ein denkwürdiges Halbfinale mit 21:23.

      Wir gratulieren den New Yorker Lions zum Einzug in den German Bowl.

      Puh, einmal ausatmen. Hitchcock hätte dieses Spiel sicher nicht besser dramatisieren können. In der ersten Halbzeit noch ein Defense Feuerwerk, spielten beide Teams im zweiten Durchgang mit offenem Visier. Die Sensation lag in der Luft! Was die Jungs und das ganze Team heute und über die gesamte Saison geleistet haben verdient größten Respekt. Im German Bowl kommt es nun zum „Klassiker“, den die „Men in Purple“ natürlich gerne zum Altpapier gelegt hätten. Am 07. Oktober treffen die New Yorker Lions in Berlin auf die Schwäbisch Hall Unicorns, um dort den German Bowl 2017 zu vergeben. Doch auch die Universe wird im nächsten Jahr wieder angreifen, denn wir wissen ja: Heute ist nicht aller Tage – wir kommen wieder, keine Frage!

      (Quelle: Presse Frankfurt Universe)